Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 44† Weilheim, Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt 1464

Beschreibung

Wappengrabplatte mit der Grabschrift für Burkhard Halder. Im Boden der Kirche, unmittelbar neben der Grabplatte für Jörg Halder (Nr. 24). Hochrechteckige Platte mit einem Vollwappen zwischen zwei Wappenschilden, Anbringungsort der Inschrift nicht zu ermitteln. Schon zu Zeiten der Abschrift stark abgetreten1).

Text nach Cgm 2290, Beschreibung und Standort nach Cgm 2267.

  1. Anno D(omi)ni 1464 starb der Edl Vöst Burkhart Halder

Wappen:
Halder2), Perfall3), Hohenkircher4).

Kommentar

Über das Geschlecht der Halder vgl. Nr. 24.

Burkhard Halder war nach Prey der Sohn des Christian Halder und der Caecilia Höhenkircher. Er war mit einer N. von Perfall verheiratet. Prey vermutet, daß Burkhard identisch ist mit einem 1452 belegten Haldner, der Rentmeister Herzog Albrechts III. war. Burkhard erscheint zusammen mit seinem Sohn Ulrich bei der Bestätigung einer Meßstiftung ihrer „Vettern“, den beiden Brüdern Georg und Burkhard. Mit dieser Meßstiftung sollte die Bestattung aller Beteiligten in der Weilheimer Stadtpfarrkirche gesichert werden. Burkhard hatte laut Prey 1460 seinen letzten Willen verfaßt. Darin erscheinen seine drei Söhne, Ulrich, Christian und Georg, und eine Tochter Margret5).

Anmerkungen

  1. Cgm 2267 und Cgm 2290 überliefern das Grabmal von Burkhard Halder neben einer weiteren Platte mit dem Halderschen Schild in der Mitte. Von diesem zweiten Stein bieten weder Cgm 2267 noch Cgm 2290 eine Inschrift. Anhand des Vollwappens der Halder in der Mitte der Platte kann jedoch mit einiger Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, daß es sich bei diesem Objekt um das Grabmal des Jörg Halder handelt, das heute noch in der Stadtpfarrkirche vorhanden ist (vgl. Nr. 24).
  2. BayA1 4.
  3. Bay 50.
  4. BayA1 102.
  5. Cgm 2290 13, fol. 172v–173v; Hundt/Lieb, Stammenbuch 3, 356f.

Nachweise

  1. Cgm 2267 I, p. 34 (nur Wappen); Cgm 2290 13, fol. 173v.

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 44† (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0004406.