Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 28† Rottenbuch, Friedhof zwischen Stiftskirche und Altenmünster (abgegangen) 1431

Beschreibung

Figurale Grabplatte für Heinrich Mairhofer. In der Friedhofsmauer eingelassen1). Hochrechteckige Platte, im Feld ein Priester in Meßkleidung mit gefalteten Händen. Die links oben beginnende Umschrift umläuft den gesamten Stein.

Text und Beschreibung nach Abzeichnung HVO Ms. 555 Taf. I.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. annoa) · d(omi)ni · m · cccc · xxxib) / · xiii · kalendas · octoberis · obiit · religiosus · uir / · virtusc) · mairhofer / canonicus · huius cenobijd) · c(uius) · a(nim)a · requescate) · i(n) pac(e)f) ·

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1431 an den 13. Kalenden des Oktobers starb der fromme Mann Mairhofer, Kanoniker dieses Klosters, dessen Seele in Frieden ruhen möge.

Datum: 1431 September 19.

Kommentar

Wietlisbach gibt für den Kanoniker Heinrich Mairhofer als Todesdatum den 20. Oktober 1431 in Übereinstimmung mit Speer an2), fügt jedoch bei, daß es sich um den Stein für den am 23. Oktober 1431 verstorbenen Kanoniker Heinrich Mairhofer handelt. Dieses Todesdatum stimmt nicht mit dem der Grabplatte überein.

Textkritischer Apparat

  1. Worttrenner jeweils ein Kreuz.
  2. 1431 Speer, Collectio I und Speer, Praepositi.
  3. Wahrscheinlich ein Lesefehler des damaligen Abzeichners Adlgasser, HVO Ms. 555 Taf. I. Mois, Kleine Schriften 254, meint, daß Adlgasser vielleicht die Abkürzung h’ricus falsch gelesen habe. virtus fehlt Speer, Praepositi, Speer, Collectio I.
  4. coenobii Speer, Praepositi.
  5. Sic! Wahrscheinlich Abzeichnungsfehler von Adlgasser, HVO Ms. 555 Taf. I: ursprünglich wohl q mit Kürzungszeichen für q(ui); Requiescat Speer, Collectio I und Speer, Praepositi.
  6. Zusätzlich Amen HVO Ms. 555 fol. 62v.

Anmerkungen

  1. Speer, Praepositi p. 78: Sic habet lapis sepulchralis qui hodiedum in Coementerio ad Altenmünster muro impositus unacum figuram cuiusdam canonici.
  2. Wietlisbach, Album 38; Speer, Praepositi 78. Mutmaßlich wurden bei der Berechnung fälschlich die Kalenden des November statt denen des Oktober zu Grunde gelegt.

Nachweise

  1. HVO Ms. 555 fol. 62v und Taf. I (Nachzeichnung); Speer, Collectio I, p. 61; Speer, Praepositi p. 78; Wietlisbach, Album 38; Mois, Kirchen und Kapellen 2, 7; Mois, Kleine Schriften 253–254.

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 28† (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0002802.