Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 84: Lkr. Weilheim-Schongau (2012)

Nr. 27† Rottenbuch, Kapitelsaal (abgegangen) (1428 ?)

Beschreibung

Gedenkinschrift an der Mauer des Kapitelsaals1), im Zuge des Klosterneubaus im Jahre 1767, zum Schluß der Neugestaltung abgebrochen2).

Text nach Speer, Collectio.

  1. Hic jacent R(e)v(eren)di D(omi)ni ac Patres hui(us) Monasterii in Raittenbuech Praepositi, quib(us) De(us) propiti(us) sit

Übersetzung:

Hier liegen die verehrungswürdigen Herren und Väter dieses Klosters, die Pröpste in Rottenbuch, denen Gott gewogen sei.

Kommentar

Speer überliefert an anderer Stelle seiner Collectio zwei deutschsprachige Inschriften, die sich ebenfalls im Kapitelsaal befunden haben sollen (vgl. Nr. 46†). Eine der deutschen Inschriften gleicht im Wortlaut stark dieser lateinischen Inschrift. Die lateinische Inschrift ist aufgrund ihres Formulars zeitlich nur schlecht einzuordnen.

Speer bezeichnet sie als antiqua inscriptio (vgl. Anm. 1). Es ist daher davon auszugehen, daß sie sich nicht erst den Renovierungsmaßnahmen des 18. Jahrhunderts verdankt, sondern wohl noch im Bearbeitungszeitraum zu nicht bekannter Zeit, vermutlich jedoch nicht gleichzeitig mit den deutschen Inschriften, gefertigt wurde. Für das Jahr 1428 sind im Kapitelsaal Altarweihen belegt, die wohl im Zusammenhang mit den Neubaumaßnahmen durch Propst Johann Segenschmid (1421–1431) stehen3). Eine Entstehung der Inschrift im Rahmen dieser Umgestaltung des Kapitelsaales scheint relativ wahrscheinlich, weshalb sie hier geboten wird.

Der Kapitelsaal mit Kapelle war die Ruhestätte der ersten Pröpste des Stiftes4).

Anmerkungen

  1. Speer, Collectio III, p. 159 … id quod antiqua in muro inscriptio indicat in haec verba.
  2. Mois, Nebenkirchen 3, 26.
  3. Vgl. DiB I,23 (Weilheim-Schongau) 345.
  4. Mois, Nebenkirchen 3, 18.

Nachweise

  1. Speer, Collectio III, p. 159.

Zitierhinweis:
DI 84, Lkr. Weilheim-Schongau, Nr. 27† (Manfred Merk), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di084m015k0002705.