Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 256†? Greene, ehem. Grotenhof 1622

Beschreibung

Stein, möglicherweise von einem Ofen. Der oben und unten von einem Gesims begrenzte querrechteckige Stein enthält zwischen zwei Bossenquadern eine oben halbbogenförmige Öffnung. Die Jahreszahl und die Initialen rechts und links von der Öffnung, die Jahreszahl noch einmal unterbrochen von den Bossenquadern.1) Der Stein ist nach dem Abbruch des „Grotenhofes“ 1932 in das Landesmuseum Braunschweig gekommen, wo er 1981 nicht mehr aufzufinden war.2)

Inschrift nach Foto von 1932.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Jörg Lampe) [1/1]

  1. 1 6 2 2 / A K

Kommentar

Schäfte und Balken der Buchstaben sind mit dreieckigen Sporen versehen. Die schaftförmige 1 ist unten nach rechts umgebogen, das obere Ende des Bogens der 6 ist geschwungen; die Balken der spitzen 2 weisen ebenfalls dreieckige Sporen auf.

Die Initialen dürften für den Amtsschreiber Andreas Knackstedt stehen, der im frühen 17. Jahrhundert zeitweise Pächter des früheren Amelungsborner Stadthofes war;3) vgl. A1 1556, A1 1575.

Anmerkungen

  1. Beschreibung und Schriftart nach Foto 1932.
  2. Wittkopp, Chronik von Greene, S. 73.
  3. Vgl. ebd., S. 82. Andreas Knackstedt wird seit 1593/98 als Küchenschreiber in Greene genannt; Lippelt, Hoheitsträger, S. 346f. 1605 hinterlegt er eine Kaution als Amtsschreiber; StAW 3 Alt Nr. 294 (zit. nach Findbuch).

Nachweise

  1. Foto von 1932, Privatbesitz Greene (Kopie in der Arbeitsstelle der Inschriftenkommission, Göttingen).
  2. Wittkopp, Chronik von Greene, S. 73.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 256†? (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di096g017k0025603.