Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 231† Moringen, ehem. Kirche St. Martin 1611

Beschreibung

Gedenktafel für Cord von Asche. Holz. Früher in der St.-Martin-Kirche gegenüber der Eingangstür. Unter einem Vollwappen (Asche) die Inschrift.1) Neben dieser hing eine weitere Gedenktafel für den ebenfalls 1576 gestorbenen Bruder Jan (Johann) von Asche; vgl. Nr. 230. Die Tafel dürfte schon um 1870 nicht mehr vorhanden gewesen sein; Mithoff zitiert sie 1873 nach den „Antiquitates Moringenses“.2)

Inschrift nach Domeier, Moringen1.

  1. Cord von Ascha de hac stirpe ultimus obiit A(nn)o 1576a) sepultus in Dormitorio cujus anima requiescat in pace

Übersetzung:

Cord von Asche, der letzte aus diesem Geschlecht, starb im Jahr 1576 und wurde in der Schlafstätte (Gruft)3) begraben. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Die Datierung orientiert sich an dem Gegenstück, der Gedächtnistafel für den Bruder Jan (Johann) von Asche mit der Stifterinschrift des Conrad Schoppe von 1611; vgl. Nr. 230. Für Cord von Asche gab es außerdem das noch erhaltene Epitaph Nr. 148 und die 1767 entdeckte, inzwischen wieder verlorene Grabplatte Nr. 149.

Textkritischer Apparat

  1. 1576] 1567 Antiquitates; Druckfehler.

Anmerkungen

  1. Antiquitates Moringenses, S. 21. HStAH Hann. 74 Northeim, Nr. 607. Danach Grote, Denkmalpflege, S. 3.
  2. Ohlmer, der die Inschrift aus der Literatur zitiert, schreibt 1983 zwar, dass der „Gedenkstein“ noch „bis vor kurzem“ in der Kirche gewesen sei; vermutlich meinte er damit aber das noch erhaltene, um 1982 nach Liebfrauen umgesetzte steinerne Epitaph Nr. 148. Vgl. Ohlmer, Moringen, S. 76.
  3. Die Übersetzung von ‚Dormitorium‘ folgt der Ansicht von Mithoff, dass darunter nicht ein Klostergebäude, sondern eine wörtliche Übertragung des griechischen Wortes ‚koimeterion‘ (Schlafstätte) als Bezeichnung für eine Gruft zu verstehen sei; vgl. Mithoff, Kdm. Göttingen und Grubenhagen, S. 132, Anm. 1.

Nachweise

  1. Domeier, Moringen1, S. 144.
  2. Domeier, Moringen2, S. 158.
  3. Antiquitates Moringenses, S. 21.
  4. HStAH Hann. 74 Northeim, Nr. 607.
  5. Grote, Denkmalpflege, S. 3 (nach Hann. 74 Northeim, Nr. 607).
  6. Mithoff, Kdm. Göttingen und Grubenhagen, S. 132, Anm. 1 (unvollständig).
  7. Ohlmer, Moringen, S. 76.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 231† (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di096g017k0023109.