Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 201† Northeim, St. Sixti 1599

Beschreibung

Gestühl in der 1870/71 abgebrochenen Liebfrauenkapelle. Der Namenszug war eingeschnitzt, „wahrscheinlich nach Knaben Art“.1)

Inschrift nach Mithoff.

  1. IEREMIAS SUTELIUS 1599

Kommentar

Der Bildhauer Jeremias Sutel wurde 1587 geboren und 1631 in Hannover ermordet.2) Sein Vater war vermutlich Justus Sutelius (1553–nach 1635), in Northeim tätig als Rektor und Stadtschreiber (1581); seit 1584 wiederholt genannt als Sekretär, Ratsherr (erstmals 1585) und Bürgermeister (erstmals 1589).3) Der Großvater Johann Sutel (1505–1575) war von 1555 bis zu seinem Tod Pfarrer an St. Sixti; Nr. 147. Zu einer zweifelhaften Namensinschrift des Jeremias Sutel vgl. Nr. 94.

Anmerkungen

  1. Mithoff, Kdm. Göttingen und Grubenhagen, S. 163.
  2. Vgl. DI 36 (Stadt Hannover), Nr. 299.
  3. Jaeger, Bürgermeister, S. 85.

Nachweise

  1. Mithoff, Kdm. Göttingen und Grubenhagen, S. 163.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 201† (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di096g017k0020108.