Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 676† Marbach am Neckar, ev. Pfarrkirche St. Alexander 1649

Beschreibung

Grabplatte (?) der Tabitha Linck, geborene Wunderlich. Ehemals auf dem Kirchhof. Überliefert sind nur Inschrift und Wappen.

Zitiert nach Hauffs Epitaphienbüchlein.

  1. Anno 1649 des heiligen Weihnachtsabend starb die erbar und tugentsame Fraw, Fraw Tabitha Linckhin ein geborne Wunderlichin, des erbarn Alexander Linckhen des Rats allhie geweste eheliche hausfraw

Datum: 24. Dezember.

Wappen:
Wunderlich, Osiander.

Kommentar

Die Verstorbene war eine Tochter des Dietrich Wunderlich aus Marbach (1572–1631), der seit 1603 Pfarrer in Erdmannhausen war. Ihre Mutter Tabitte war eine Tochter des Prälaten zu Adelberg (Lkr. Göppingen) Johann Osiander.1 Alexander Linck könnte ein Sohn Alexander Lincks ‚des Mittleren’ mit Anna Kodweis sein.2

Anmerkungen

  1. Sigel 277, 5; Faber 3 § 253 a; ebd. 64 § 113.
  2. Vgl. nr. 603.

Nachweise

  1. Hans Hauffs Epitaphienbüchlein; Familienarchiv Decker-Hauff (Stuttgart).

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 676† (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0067604.