Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 615 Beihingen (Stadt Freiberg a. N.), ev. Pfarrkirche St. Amandus 1623

Beschreibung

Grabplatte der Maria von Hallweil geborene Blick von Rotenburg. Im Fußboden des Chores zwischen Orgel und Nordwand, zweiter Stein von Norden. Sandsteinplatte mit Umschrift (A). Im Feld oben ein Schriftblock, unten Wappen in kreisrundem Rahmen; in den Ecken je ein Wappen mit Beischrift auf dem kreisrunden Rahmen. Die Platte ist stark abgetreten, lesbar sind nur noch Teile der Randinschrift. Eckwappen mit Beischriften unkenntlich, die Inschrift und das Wappen im Mittelfeld sind fast ganz vom Orgelprospekt verdeckt, der freie Teil der Inschrift nicht mehr lesbar.

Maße: H. 184, B. 90, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    [. . . . . . . . . . . . . . . .] IVLII IST / SELIGLICH ENTSCHLAFEN DIE WOL EDLE VND TVGENT REICHE FRAW / MARIA VON HALLWEIL [. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .]

Kommentar

Maria Blick von Rotenburg, aus schweizerischem Adel, heiratete um 1610 Ludwig von Hallweil (gest. 1630)1, der als Erbe seines Vaters Johann Georg Anteil an Beihingen hatte.2 Das Sterbedatum läßt sich zum 10. Juli 1623 ergänzen.3

Anmerkungen

  1. Heiratsbrief von 1611, Mai 2 (mit beigelegter Ahnentafel) im Gutsarchiv Beihingen, Bü. 9 (Repertorium Bd. II 11); Ritz, Beihingen 38f. gibt 1610 als Jahr der Eheschließung an.
  2. Vgl. Pfeilsticker 1128, 1300, 2165, 2483 (zu Ludwig von Hallweil); vgl. oben nrr. 441, 442 (zu Johann Georg von Hallweil).
  3. Ritz, Beihingen a. a. O.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 615 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0061504.