Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 367† Löchgau, ev. Pfarrkirche St. Peter 1576/1582

Beschreibung

Bauinschrift (?) an der Ostseite des Chorturms im Bereich des Kirchendaches, 1985 nicht auffindbar. Vierzeilige Inschrift mit Ergänzungen.

Wortlaut nach Otto.1

Schriftart(en): Wohl Kapitalis.

  1. WILHELM SCHENK VON WINTERSTETTEN OBERVOGT /IOSEPH WETZEL VOGT ZV BESSIGCKKEIM /BERNHARDT RÖSSLIN VOGT ZV BIETIGKEIM /AMBROSIVS KHERN SCHVLTHAIS ZV LÖCHGEW /

Kommentar

Vielleicht unvollständig. Vermutlich bezieht sich die Inschrift auf eine Erhöhung des mittelalterlichen Chorturms durch ein Fachwerkgeschoß.2 Die vier genannten Personen sind alle auch anderwärts genannt. Wilhelm Schenk von Winterstetten (gest. 1587) war markgräflich badischer Obervogt zu Besigheim 1561, 1568, 1578 und 1580/81.3 Joseph Wetzel (gest. 1582) aus Schwäbisch Hall war zu dieser Zeit (um 1555?, 1564, 1568, 1580, um 1582?) in Besigheim Untervogt und Geistlicher Verwalter.4 Bernhard Rösslin (gest. 1614), Bruder des Sachsenheimer Vogtes Johann Rösslin5, Sohn des Jakob Rösslin zu Winnenden, war 1576–1588 Untervogt zu Bietigheim und vorher Keller zu Weil der Stadt.6 Ambrosius Khern steuerte 1545 zur Türkenhilfe.7 Aus diesen Daten geht hervor, daß die Inschrift erst nach dem Amtsantritt Rösslins, aber vor dem Tod Wetzels entstanden sein muß. Den Turm hatte die Gemeinde zu unterhalten.

Daß die badischen Beamten hier neben dem württembergischen Vogt zu Bietigheim genannt sind, hat seinen Grund in den Besitzverhältnissen: eine Ortshälfte war 1416 an Baden gekommen und wurde erst 1595 zusammen mit Besigheim endgültig württembergisch, die andere Ortshälfte hatte Württemberg bereits zwischen 1407 und 1506 an sich gebracht.8

Anmerkungen

  1. Im Restaurierungsbericht – Innenrenovierung 1957, Äußeres der Kirche 1965 – nicht erwähnt; vgl. E. Zipperlen, in: LudwigsburgerGeschichtsbll. 17 (1965) 199–202.
  2. Heute zusammen mit dem barocken Helm verschiefert; zur Baugeschichte OABBesigheim 1853, 286.
  3. Pfeilsticker 2189, 2635.
  4. Pfeilsticker 2192.
  5. Vgl. nr. 344.
  6. Vgl. Bernhardt II 575.
  7. Pfeilsticker 2207.
  8. AmtlKreisbeschreibung III 385.

Nachweise

  1. M. Otto, in: HgW 1977, 15.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 367† (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0036707.