Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 95 Marbach am Neckar, ev. Pfarrkirche St. Alexander 1466?

Beschreibung

Grabplatte für Conrad Tier. Rechteckige Sandsteinplatte innen an der Westwand des südlichen Seitenschiffes, erster Stein von links. Die Rückseite wurde 1635 als Grabplatte für Margareta Schlotterbeck erneut verwendet.1 Dabei wurde der obere Plattenrand abgeschlagen. Bei der Renovierung der Kirche wurde der Stein im Jahr 1928 aus dem Fußboden gehoben und an seinen jetzigen Standort verbracht. Die 1635 beschriftete Seite ist Schauseite, die Beschriftung von 1466 ist durch kopiale Überlieferung bekannt.2 Die Buchstabengröße der Minuskel ist nicht meßbar.

Maße: H. 187, B. 91 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. [. . . . . . . . . . . ./. . . .]xvi · feria quarta cinerum obyt d(omi)n(u)s conradus / tier quondam r(e)ctor / ecclesie in marppach · cuius a(n)i(m)a requiescat in [pace]

Übersetzung:

(Im Jahr des Herrn 1466) am Aschermittwoch starb Herr Conrad Tier, einstmals Kirchherr zu Marbach, dessen Seele in Frieden ruhen möge.

Kommentar

Conrad Tier ist wohl identisch mit dem Pfarrer Conrad, dem Graf Ulrich V. am 28. 1. 1457 eine Schuldverschreibung über 27 fl. gibt.3 Er müßte dann am 19. Februar 1466 gestorben sein, weil im Jahre 1470 Hans Gertringer als Marbacher Kirchherr genannt wird.4

Anmerkungen

  1. Vgl. unten nr. 662.
  2. Fiechter, Grabungsakten der Alexanderkirche, Nr. 13. – Danach zeigte der Stein eine umlaufende Schrift und im Mittelfeld Kreuz und Kelch.
  3. WürttReg. nr. 2129. – Zur Bezeichnung ‚Kirchherr’ Munz-Kleinknecht, Marbach 71.
  4. WürttReg. nr. 1617.

Nachweise

  1. Fiechter, Grabungsakten (wie Anm. 2).

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 95 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0009507.