Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 36† Vaihingen a. d. Enz, Peterskirche (Heimatmuseum) und Obere Mühle, Mühlstraße 1392

Beschreibung

Wappenstein und Bauinschrift von der ehemaligen Oberen Mühle1; nach deren Abbruch im Jahre 1932 wurde nur der Wappenstein geborgen. Die ursprüngliche Komposition beider Stücke in loco gibt eine verblaßte Photographie im Nachlaß Klemm wieder.2 Über einem steinernen Kranzgesims mit Kehle-Wulst-Profil war eine querrechteckige Inschrifttafel mit schmaler Randleiste eingelassen; darüber befand sich eine kleinere hochrechteckige Platte, die mit dem Wappenstein im Heimatmuseum identisch ist. Letztere enthält ein Wappen mit Helm und Helmzier in Relief; Fassung vermutlich aus neuerer Zeit.

Maße: H. (Bauinschrift) ca. 40, (Wappenstein) 40, B. (Bauinschrift) ca. 70–80 cm, (Wappenstein) 32, Bu. ca. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel, erhaben.

  1. anno · d(omi)ni · m / ccclxxxx ii /a)

Wappen:
Grafen von Württemberg (ältere Form mit drei Hirschstangen, Helmzier Hifthorn)

Kommentar

Die Obere Mühle war – ebenso wie die anderen Vaihinger Mühlen – Erblehen der Grafen von Württemberg, seit diese 1339 die Ortsherrschaft erworben hatten. Der Zusatz von 1833 bezieht sich auf einen Umbau der Mühle durch J. M. Schäfer.

Die Ausführung der Schrift in einer großformatigen Minuskel mit breiten Hasten und erhabener Meißelarbeit ist bemerkenswert als das früheste Beispiel für erhabene Minuskelschriften in Vaihingen.3

Textkritischer Apparat

  1. Die ersten zwei Zeilen erhaben, zweimal Trennung durch Paragraphenpunkte. Die dritte Zeile - etwas eingerückt - nachträglich eingehauen (Buchstaben vertieft): „18 J · M · S · 33 ·“

Anmerkungen

  1. Ehemals im Bereich des Illinger Tores an der Mühlstraße; im 19. Jahrhundert auch „Walzenmühle“ genannt. Mahlbetrieb 1897 eingestellt.
  2. Nachlaß Alfred Klemm, Stuttgart WürttLB Cod. hist. Q 347 (Stichwort Vaihingen).
  3. Vgl. nrr. 37, 53, 81, 87, 102, 104, 110.

Nachweise

  1. OABVaihingen 1856, 96.
  2. Klemm, Erinnerungen 1872, Nr. 3, 11.
  3. Ders., in: Bes. lit. Beilage des Staatsanzeigers für Württ. 1875, 59.
  4. Feil 243.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 36† (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0003600.