Inschriftenkatalog: Landkreis Holzminden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 83: Landkreis Holzminden (2012)

Nr. 245(†) Wangelnstedt, Heimkenberg 1639

Beschreibung

Grenzstein. Sandstein, südlich von Wangelnstedt in Höhe von Linnenkamp am westlichen Rand des Heimkenbergs. Laut Protokoll von 1734 unten am Hermelingsberge [Heimkenberg] im Harrie-Siek. Die Inschriften A und B und die Jahreszahl C waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu lesen. Der umgestürzte Stein wurde wieder aufgerichtet und die Inschriften nach dem im Jahr 1722 in dem Stauffenburgischen Receß protokollierten Wortlaut wieder eingehauen. Der 1996 am Boden liegende Stein1) wurde seitdem erneut aufgerichtet. Unter der eingehauenen Inschrift A auf der Westseite die laufende Nummer 59 aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Maße: H.: 110 cm (über Erde); B.: 50 cm; Bu.: 9 cm (A, B), 3,8 cm (C).

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Jörg Lampe) [1/2]

  1. A

    A W

  2. B

    L U

  3. C

    [1]6[39]a)

Übersetzung:

A(mt) W(ickensen). (A)

Kommentar

Die Schaftenden sind keilförmig verbreitert. Das A wurde mit gebrochenem Mittelbalken ausgeführt, U besteht aus zwei Schäften und Verbindungsbogen; verschränktes W.

Die in diesem Grenzabschnitt zuerst 1557 zwischen den Fürstentümern Braunschweig-Wolfenbüttel und Braunschweig-Calenberg gesetzten Grenzsteine (vgl. Nr. 58 u. 59) wurden wiederholt bei Grenzbegehungen überprüft und gegebenenfalls erneuert, was hier 1639 (C) und 1734 geschehen ist.2) Möglicherweise wurde LU eingehauen, weil ein Rest der ursprünglichen Inschrift, die vermutlich Herzog Erich (II.) von Braunschweig-Lüneburg nannte (vgl. Nr. 58), noch zu lesen war. Die nächste hannoversche Ortschaft Lüthorst, die laut Schumacher/Fuchs gemeint sein soll,3) war kein Amtssitz.

Textkritischer Apparat

  1. [1]6[39]] Ergänzt nach Schumacher/Fuchs.

Anmerkungen

  1. Schumacher/Fuchs, Grenzsteine, S. 14f. Stein Nr. 4 auf der Planskizze von 1715/18; ebd., S. 12, Abb. 3.
  2. Vgl. insgesamt Schumacher/Fuchs, Grenzsteine, S. 10–16.
  3. Ebd., S. 15.

Nachweise

  1. Schumacher/Fuchs, Grenzsteine, S. 14f.

Zitierhinweis:
DI 83, Landkreis Holzminden, Nr. 245(†) (Jörg H. Lampe und Meike Willing), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di083g015k0024503.