Inschriftenkatalog: Landkreis Holzminden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 83: Landkreis Holzminden (2012)

Nr. 128 Dielmissen, St. Nicolai 1592

Beschreibung

Empore. Holz. Bauinschrift an der Schwelle der Empore. Unter einem Zahnschnitt- und Bogenfries die Inschrift, erhaben in vertiefter Zeile, einfarbig übermalt.

Maße: Bu.: 4,1 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Meike Willing) [1/2]

  1. IMPVLSORE CONRADO VRITHOVIO PASTORE ANNO 1592 // ALTARLVDE LODOW · VILLICVS IORDAN KOCK

Übersetzung:

Auf Betreiben des Pastors Conrad Vrithoff, im Jahr 1592.

Die Altarleute Lodow Villicus (Lüder Bauer?) (und) Jordan Kock.

Kommentar

An den nicht ganz regelmäßig geschnitzten Buchstaben fällt der verkürzte obere Schrägbalken des K auf. Die 1 ist gebogen, die rechtsgewendete 5 weist einen linksschrägen Balken und verkürzten Bogen auf; die 9 ist geschlossen, die spitze 2 zeigt linksschräge Balken.

Conrad Vrithoff stammte aus Westfalen1) und war zunächst Pastor in Bröckel bei Celle, von wo er 1571 „entflohen“ sein soll; 1572 war er Pastor im calenbergischen Wülfinghausen, ab 1578 in Dielmissen. Er starb 1604.2) Seine Beteiligung an der Erneuerung eines Kirchenfensters ließ er 1594 ebenso inschriftlich festhalten (vgl. Nr. 131) wie 1596 den Einbau einer Empore in der Kirche von Hunzen, die von Dielmissen versehen wurde (vgl. Nr. 139).

Anmerkungen

  1. Auf dem Domfriedhof in Münster wurde 1595 ein Heinrich Vritthoff aus dem Kloster Niesing begraben; Prinz, Totenregister, S. 17.
  2. Vgl. Meyer, Pastoren, Bd. 1, S. 132; Bd. 2, S. 536. Freist/Seebaß, Pastoren, Bd. 2, S. 332 (Nr. 4245); Bd. 1, S. 75.

Zitierhinweis:
DI 83, Landkreis Holzminden, Nr. 128 (Jörg H. Lampe und Meike Willing), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di083g015k0012807.