Inschriftenkatalog: Landkreis Holzminden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 83: Landkreis Holzminden (2012)

Nr. 89† Amelungsborn, Kloster 1580

Beschreibung

Grabplatte für Hartung Hake, früher „in der Mitte“ des Kreuzganges.1)

Inschrift nach Braunschweigische Anzeigen.

  1. Anno Do(mi)ni 1580 den 8. Octob(er) ist der edel und ehrenfeste Hartung Hake von düßen Jammerthal afgescheden und in Gott entschlaven. Des Seele Gott gnädig sya)

Kommentar

Hartung Hake war mit seiner zweiten Frau Anna von Münchhausen Mitte September 1580 aus Bodenwerder vor der Pest zu dem Haller Superintendenten Jakob Jovius (J. Götze, in Halle 1569–1585) geflohen. Nach einem dreiwöchigen Aufenthalt in Halle starb er in Anwesenheit seiner Frau, des Superintendenten und seines späteren Schwiegersohnes Heinrich von Grone an einer „Brustkrankheit“.2) Hartung Hake wurde neben seiner 1566 verstorbenen ersten Frau Walburga von Pladise (Pladeisen) beigesetzt; an seiner anderen Seite fand später seine 1589 gestorbene zweite Frau Anna von Münchhausen ihre letzte Ruhestätte; vgl. Nr. 70 u. 111.

Textkritischer Apparat

  1. Des Seele ...] Fehlt bei Hake.

Anmerkungen

  1. Braunschweigische Anzeigen 1757, Sp. 1477.
  2. Hölscher, Hakes in Bodenwerder, S. 42f. Hölscher zitiert aus der Briefchronik des Jakob Jovius im Pfarrarchiv Halle (S. 355).

Nachweise

  1. Braunschweigische Anzeigen 1757, Sp. 1477.
  2. Hake, Familiengeschichte, S. 156.
  3. Kdm. Kr. Holzminden, S. 141.
  4. Hölscher, Hakes in Bodenwerder, S. 43.

Zitierhinweis:
DI 83, Landkreis Holzminden, Nr. 89† (Jörg H. Lampe und Meike Willing), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di083g015k0008902.