Inschriftenkatalog: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 91: Hersfeld-Rotenburg (2015)

Nr. 343 Bad Hersfeld, Evangelische Stadtkirche 1641

Beschreibung

Grabplatte der Christina Elisabeth von Bardeleben. Die Platte aus grauem Sandstein ist heute auf der Nordseite der Westwand des Langhauses angebracht. Sie lag früher in der Eingangshalle des Turms.1) Die Grabinschrift (A) läuft auf dem Rand um und geht am Schluß in deutlich kleinerer Schrift in die zweite Zeile über. In der Mitte des Feldes befindet sich eine Tafel mit dem Bibelzitat (B). Darüber und darunter sind jeweils zwei Vollwappen mit Beischriften (W) vorhanden. Zwischen den Helmzierden der beiden unteren Wappen ist ein Steinmetzzeichen (Nr. 19) eingeritzt. Alle Leisten weisen Beschädigungen auf, wodurch Textverlust eingetreten ist. Als Worttrenner dienen Dreiecke.

Maße: H 117,5, B. 64, Bu. 5,5 (am Schluß 1,5) (A), 2 (B), 2,5 (W) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

© ADW Göttingen (Sabine Wehking) [1/3]

  1. A

    [I]M IAHR 1641 ∙ DEN ∙ 23 ∙ IANUA[R] / IST IN GOTT ENTSCHLAFFEN CHRISTINA EL[I/SABE]T GEBORNE ∙ V(ON) ∙ BARDE/LEBEN ∙ H[IL]MARa) ∙ V(ON) ∙ BARDE/LEBENb) ∙ TOCHTERLEIN ∙ ALT 2 IAR // ∙ 3 ∙ MANNAT

  2. B

    PSALM ∙ 39 ∙ V(ERS) 7 / SIHE MEINE TAGE SINDT / EINER HANDT BREIT BEI / DIR VNDT MEIN LEBEN / IST WIE NICHTS VOR DIR2)

  3. W

    BARDELEBEN LERSCHNER 
    MÜNCHAUSEN SCHEFFER 

Wappen:
Bardeleben3)Lersner4)
Münchhausen5)Scheffer6)

Kommentar

Das verstorbene Kleinkind war die Tochter des braunschweigisch-lüneburgischen Rittmeisters Hilmar von Bardeleben und der Christine Lersner, Tochter des hersfeldischen Rats und Kanzlers Dr. Heinrich Lersner und der Christine, Tochter des hessischen Kanzlers Reinhard Scheffer d. Ä.7) Die Familie von Bardeleben war 1647 im Besitz des Gutes Johannesberg, das früher Propstei der Abtei gewesen war,8) offenbar aufgrund der Verbindung zu Lersner.

Diese Platte wurde von demselben Bildhauer wie die des Philipp Starck (Nr. 349) hergestellt. Darauf weisen nicht nur fast identisches Steinmetzzeichen und höchst ähnliche Gestaltung von Rahmen und Wappen hin, sondern auch die schlanke, teils gedrängte Schrift mit den aus der Senkrechten nach rechts gekippten A, den geschwungenen Schrägbalken der N, den überschlanken O und den R mit sich nicht berührenden Bögen und stark abgeknickten Cauden, die alle zusammen als Kennzeichen der Werkstatt gelten können.

Textkritischer Apparat

  1. H[…]MAR bis TOCHTERLEIN fehlt bei Hörle. Die Ergänzung erfolgt aufgrund der Familiennachrichten, vgl. unten.
  2. Beim ersten B und R anscheinend zeitgenössische Korrekturen.

Anmerkungen

  1. Hörle 63.
  2. PsH 39,6.
  3. Nicht wie Siebmacher 1, Taf. 179 ( Braunschweigische) und Siebmacher, Hessen 1 mit Taf. 1, sondern Familie bei Minden: In Silber drei aufgerichtete schwarze (Breit-)beile, die Schneiden nach rechts gekehrt; Helmzier: zwei silberne Straußenfedern zwischen zwei auswärts gekehrten schwarzen Beilen, vgl. Siebmacher Lippe 1 mit Taf. 1 (Var. II).
  4. Von Gold und Blau geteilt: oben roter schreitender Löwe, unten silberner Pfahl; Helmzier: zwischen zwei mit goldenen Spangen verzierten und mit silbernen Federn besteckten blauen Hörnern, der Löwe wachsend, Siebmacher 1, Taf. 211; Siebmacher, Frankfurt 4 mit Taf. 2.
  5. In Gold silberner Zisterziensermönch im Habit mit Stab und Beutelbuch; Helmzier: Schildfigur wachsend, vgl. Siebmacher 1, Taf. 183; Siebmacher, Braunschweig 6 mit Taf. 7.
  6. In Blau ein goldener sechsstrahliger Stern; Helmzier: Stern zwischen gold-blau quadrierten Hörnern; vgl. Siebmacher 5, Taf. 138, Siebmacher, Bürgerliche 3, 13 mit Taf. 15, wie die Lersner eine Frankfurter Familie.
  7. Vgl. Strieder, Grundlage VII 493; Körner, Frankfurter Patrizier 175. Der Eintrag im Hersfelder Kirchenbuch ist wegen einer Lücke nicht prüfbar.
  8. Demme, Nachrichten II 186 f.; Hörle 63.

Nachweise

  1. Hörle, Hersfelder Stadtkirche 63 (A).
  2. „Christina Elisabeth von Bardeleben 1641, Hersfeld“, in: Grabdenkmäler <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1062> (Stand: 8. 4. 2010, Bearb. Otto Volk und Andreas Schmidt, HLGL).

Zitierhinweis:
DI 91, Hersfeld-Rotenburg, Nr. 343 (Sebastian Scholz und Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di091mz14k0034302.