Inschriftenkatalog: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 91: Hersfeld-Rotenburg (2015)

Nr. 300† Gilfershausen (Bebra), Evangelische Kirche 1614

Beschreibung

Herstellungs- und Meisterinschrift auf einer Glocke, die im Zweiten Weltkrieg verlorenging. Die Inschrift lief zwischen Doppelstegen auf der Schulter um. Der untere Steg war mit hängenden Ornamenten versehen. Als Worttrenner dienten Kreuze.

Nach Wenzel.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO + MDC + XIIIIa) + DAb) GOS MICH HIERONYMUS MOERINCK ZVc) ERF(FVRT)

Kommentar

Hieronymus Moering ist zwischen 1589 und 1636 als Glockengießer vor allem in Sachsen-Anhalt und in Thüringen bezeugt. Weitere Glocken goß er zusammen mit Melchior Moering.1) Ihr letztes bekanntes gemeinsames Werk ist die Glocke der Dorfkirche St. Nicolai in Leutra aus dem Jahr 1636.2) Hieronymus wohnte in Erfurt und war 1633 vorübergehend auch in Rudolstadt (Lkr. Saalfeld-Rudolstadt) ansässig. Er starb am 26. September 1636 und wurde in der Erfurter Kaufmannskirche bestattet.3)

Textkritischer Apparat

  1. XIII Lucae.
  2. Fehlt bei Lucae
  3. in Lucae.

Anmerkungen

  1. Vgl. Walter, Glockenkunde 822 f. und dazu die Ergänzungen in DI 39 (Lkr. Jena) Nr. 317, Anm. 3 und DI 64 (Querfurt) Nr. 179; vgl. auch Eichler, Handbuch 198; vgl. zu Melchior Moering Nr. 311.
  2. DI 39 (Lkr. Jena) Nr. 317.
  3. DI 64 (Querfurt) Nr. 179.

Nachweise

  1. Lucae 416 (200).
  2. Wenzel, Hess. Glockenkunde, Bd. 20, fol. 39r.

Zitierhinweis:
DI 91, Hersfeld-Rotenburg, Nr. 300† (Sebastian Scholz und Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di091mz14k0030003.