Inschriftenkatalog: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 91: Hersfeld-Rotenburg (2015)

Nr. 294 Bad Hersfeld, Rathaus, Weinstraße 16 1607–1612

Beschreibung

Bibelzitat im Sturz der Prunktür des Sitzungssaals. Die prunkvolle Türrahmung aus Holz ist ädikulaähnlich mit doppelter Säulenstellung links und rechts der Tür aufgebaut. Im Fries befindet sich die Inschrift, deren Buchstaben in das Holz eingelegt sind. Darüber erhebt sich der aufwendig gestaltete Giebel. In der Tür ist das Hersfelder Stadtwappen (erneuert?) eingelegt.

Maße: H. 15, B. 100 (nur Schriftfeld), Bu. 4,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

© Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Brunhild Escherich) [1/2]

  1. Der herr behüte deinen ausgang vnd ein/gang von nu(n) an bisz in ewigkeit ∙ ps(alm) ∙ 1211)

Wappen:
Stadt Hersfeld (Löwe und Stiftskreuz)

Kommentar

Bei dem Text handelt es sich um ein wörtliches Zitat von Psalm 121 nach Martin Luther, das wörtlich oder in freier Abwandlung vor allem als Inschrift an Hauseingängen Verwendung fand.2)

Das 1371 erstmals urkundlich erwähnte Rathaus wurde zwischen 1607 und 1612 (Nr. 279) umgestaltet, auf vier Geschosse erhöht und mit einer einheitlichen Fassade versehen.3) In dieser Zeit dürfte auch die Türrahmung geschaffen worden sein.

Anmerkungen

  1. PsH 121,8.
  2. DI 26 (Osnabrück) Nrr. 156, 269, 271; DI 28 (Hameln) Nrr. 101, 141; DI 34 (Bad Kreuznach) Nr. 512; DI 41 (Göppingen) Nr. 417; DI 42 (Einbeck) Nrr. 143, 155; DI 45 (Goslar) Nrr. 54, 96; DI 49 (Darmstadt, Darmstadt Dieburg und Groß-Gerau) Nrr. 232, 371.
  3. Wiegand 196.

Nachweise

  1. Wiegand, Kulturdenkmäler 199 (Abb.).

Zitierhinweis:
DI 91, Hersfeld-Rotenburg, Nr. 294 (Sebastian Scholz und Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di091mz14k0029401.