Inschriftenkatalog: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 91: Hersfeld-Rotenburg (2015)

Nr. 239 Rotenburg, Steinweg 11 1595

Beschreibung

Mahngedicht auf einer Tafel aus grau gestrichenem, aus zwei Stücken bestehendem Stein an der Front des Hauses; an der Fuge Versenden. Die Buchstaben sind mit roter Farbe nachgezogen worden. Die vornehmlich als Dreiecke, aber auch als Quadrangel und kleine Parallelogramme gestalteten Worttrenner wurden jedoch häufig nicht ausgemalt, in der unteren Zeile Doppelpunkte.

Schriftart(en): Kapitalis.

© Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Sebastian Scholz) [1/1]

  1. ∙ ALLEIN ∙ VFa) ∙ GOT ∙ HOF ∙ VND VERTRAVWVF ∙ MENSCHEN ∙ ZVSAGVNG ∙ NICHT BAVWb) /GOT ∙ IST ALLEIN DER ∙ GLAVBEN ∙ HELTSONST ∙ IST ∙ NICHT ∙ VIEL GLAVB ∙ IN ∙ DER WELD /MICHEL ∙ SCHEID :c) ANNO ∙ DOMNId) : 1595 : C H ∙

Versmaß: Deutsche Reimverse.

Kommentar

Es handelt sich um die erste Strophe von „Das Gülden ABC für jedermann, der gern in Ehren wolt bestahn.“, wie in niederrheinischen Gesangbüchern belegbar.1) Die beiden ersten Verse sind als Inschrift auf einer Glutpfanne von 1580 in Salzburg (Museumsinventar) belegt.2) Hier handelt es sich um eine Hausinschrift, in der statt des Themas Bauen allgemeine Einsichten in das Leben der Menschen vorgebracht werden.3)

Der Bauherr Michael Scheid steht nicht im Kämmereibuch der Stadt Rotenburg von 1590,4) aber Landgraf Wilhelm IV. verwandte sich 1591 für ihn in einem Schreiben an die Stadt Köln.5) Im Jahr 1608, also nach der Vereinigung der beiden Stadtkomplexe, war Michael Scheid der erste Bürgermeister aus der Neustadt.6)

Textkritischer Apparat

  1. Zwei kleine Balken am Schaft des F farblich nachgezogen, der untere anscheinend sogar mit Kerbe.
  2. Hinter dem letzten Buchstaben ist heute noch ein O aufgemalt, das aber nicht dem originalen Befund und auch nicht den spitzovalen originalen Formen entspricht.
  3. Danach eine Lücke über der Fuge des Steins.
  4. Sic.

Anmerkungen

  1. So nach Crecelius, Gesangbücher 282, Text nach Deutsche Volkslieder II, Nr. 275.
  2. Nach Österreichische Zeitschrift für Geschichts- und Staatskunde 3 (1837) 116.
  3. Vgl. Wehking/Wulf, Hausinschriften 193.
  4. Vgl. Bingemann, Einwohner Sp. 274.
  5. HStA Marburg, Best. 4 f Staaten K, Nr. Köln; Stadt 30.
  6. Vgl. Sempert, Mayor List.

Nachweise

  1. Kemp, Kulturdenkmäler II 835.
  2. Dehio, Hessen I (2008) 790 (Jz.).

Zitierhinweis:
DI 91, Hersfeld-Rotenburg, Nr. 239 (Sebastian Scholz und Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di091mz14k0023908.