Inschriftenkatalog: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 91: Hersfeld-Rotenburg (2015)

Nr. 234 Solz (Bebra), Evangelische Kirche 1592

Beschreibung

Bibelzitate, liturgischer Text, Herstellungs- und Stiftungsinschrift sowie Namen auf einer Glocke im Glockenturm, ehemals registriert unter der Nummer 12/27/52C. Die Inschriften (A–D) laufen in zwei Zeilen zwischen zwei Rund- und einem bandartigen (oben) Steg auf der Schulter um. Der obere Steg trägt einen Fries aus Eichenblättern und Blüten sowie weiblichen Halbfiguren, die aus den Blüten herauswachsen. Unter dem unteren Steg hängt ein Flechtband. Auf der Flanke sind drei Medaillons angebracht. Das erste zeigt einen Engel, der ein unbeschriftetes Schriftband hält, flankierend zwei Abdrücke von Medaillen oder Münzen, das zweite das Christuskind mit Heiligenschein, Kreuz und den Leidenswerkzeugen und das dritte die Heiligen Drei Könige vor Maria und Jesuskind. Auf die Ohren der Krone sind Gesichter aufgelegt. Auf dem Schlagring läuft die Herstellungsinschrift (E) zwischen bandartigen Stegen um. Der obere Steg trägt einen Blütenfries. Darüber ist noch ohne Begrenzung die Namensinschrift (F) angebracht. Der Anfang der Inschrift (A) ist durch mehrere Rosetten gekennzeichnet. Die folgenden Inschriften sind zusätzlich mittels geflügelten Puttenköpfen abgetrennt. Als Worttrenner dienen Quadrangel und Rosetten. Ca. 1000 kg.

Maße: H. 81, Dm. 98, Bu. 1,7 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

© Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Sebastian Scholz) [1/2]

  1. A

    ∙ SI ∙ DEVS ∙ PRO ∙ NOBIS ∙ QVIS ∙ CONTRA ∙ NOS ∙1)

  2. B

    GLORIA ∙ DEOa) ∙ IN ∙ EXCELSIS ∙2)

  3. C

    ALFESb) ∙ WAS ∙ IHR ∙ THVT ∙ DAS ∙ THVT ∙ IM ∙ NAMEN ∙ DES / ∙c) HERREN ∙ IHESV ∙ VND ∙ DANCKETd) ∙ GOTT ∙ DEM ∙ VATER ∙ DVRCH ∙ IHN ∙3)

  4. D

    IOHANNES MVLLER PFARHERR ∙ P(…) E(…) S(…)e)

  5. E

    RVDOLPHVS ∙ TROTT ∙ AVCHS ∙ EDLE ∙ WEIB ∙ SEIN ∙MARGRET ∙ VON ∙ BAINEBVRGK ∙ GENANT ∙ HONSTEIN ∙VFF ∙ IHR ∙ KOST ∙ LIESSEN ∙ GIESSEN ∙ MICH ∙SOLCHS ∙ SEI ∙ LESER HIRMIT ∙ BERICHT ∙DVRCH ∙ HANSEN BERGEN ∙ EIN ∙ M(EISTER) ∙ WIHRTf)VON ∙ ESCHWEg) ∙ DA ∙ MAN ∙ 1 ∙ 5 ∙ 9 ∙ 2 ∙ SCHRIEB ∙ THET ∙

  6. F

    WERNER ∙ TROTT ∙ BODEN ∙ TROTT

Übersetzung:

(A) Wenn Gott für uns ist, wer ist gegen uns? – (B) Ehre sei Gott in der Höhe.

Versmaß: Deutsche Reimverse (E).

Kommentar

Die Glocke wurde von Hans Berge von Eschwege gegossen.4) Um die Auftragsabwicklung kümmerte sich offenbar Pfarrer Johannes Müller (D), der ein Sohn des Rotenburger Dekans Georg Müller war. Um 1567 wirkte er als Hofprediger des Hersfelder Abtes Michael Landgraf und wurde vor 1569 Pfarrer in Solz, wo er bis 1607 im Amt blieb.5) Die Finanzierung der neuen Glocke erfolgte durch Rudolf von Trott zu Solz und seine Frau Margarethe (E). Er war ein Sohn des Werner von Trott zu Solz und der Lukulla von Wildungen. Seine Frau war eine Tochter des Walrab von Boineburg und der Katharina von Boineburg genannt Hohenstein.6) Der Ehe Trott-Boineburg entstammten unter anderem die Söhne Werner und Boden (Bodo), die ebenfalls auf der Glocke verewigt wurden.7)

Textkritischer Apparat

  1. Sic! So hier die Wortfolge.
  2. Sic!
  3. Drei Rosetten kennzeichnen den Übergang des Textes in die zweite Zeile.
  4. PREISET Lucae.
  5. Die Auflösung der Abkürzung war nicht möglich. Die Passage bezieht sich auf die Person des Pfarrers oder seine Rolle bei der Anschaffung der Glocke.
  6. So statt WERT.
  7. So für ESCHWEGE. Ein Kürzungszeichen ist nicht vorhanden; vgl. auch Nr. 227.

Anmerkungen

  1. Röm 8,31.
  2. Incipit im Ordo missae nach Lk 2,14, hier statt GLORIA IN EXCELSIS DEO.
  3. Kol 3,17 leicht verkürzt.
  4. Vgl. zu ihm Nr. 227.
  5. Hütteroth, Pfarrer 238.
  6. Buttlar-Elberberg, Stammbuch, Boineburg Taf. VI gibt irrtümlich an, die Ehe sei kinderlos gewesen.
  7. Buttlar-Elberberg, Stammbuch, Trott zu Solz Taf. I.

Nachweise

  1. Lucae, Kleinod 419 (202).
  2. Wenzel, Hess. Glockenkunde, Bd. 20, fol. 89v.
  3. Glockenaufnahme des Kreissammellagers Rotenburg an der Fulda, Aktenzeichen 12/27/52C.
  4. Karteikarte im Glockenarchiv des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg (12/27/52C).
  5. Willershausen, Hist. Kirchenglocken II 38 f. m. Abb. S. 37 f.

Zitierhinweis:
DI 91, Hersfeld-Rotenburg, Nr. 234 (Sebastian Scholz und Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di091mz14k0023406.