Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 281† Duderstadt, Sackstraße (Nr. 161A) 1606

Beschreibung

Türsturz und Füllbretter. Das Fachwerkhaus gehörte zu dem Teil der Sackstraße, der durch die Brände von 1911 und 1915 zerstört wurde. Die Inschrift A befand sich auf dem Türsturz, die Inschriften B und C standen jeweils auf Füllbrettern.1)

Inschriften nach Engelhard.

  1. A

    1606 SOLI · DEO · GLORIA ·

  2. B

    ALSO HAT GOT DIE WELT GELIEBET DAS ER SEINEN EINGEBORN SOHN GAB AUF DZ ALLE DIE AN IHN GLAUBEN NICHT VERLORN WERDEN SONDERN DAS EWIGE LEBEN HABEN · IOHAN · 2)

  3. C

    WO DER HERR NICHT DZ HAUS BAWET SO ARBEITEN UMSONST DIE DRAN BAWEN · PSL · 127 · 1 3)

Übersetzung:

Allein Gott die Ehre. (A)

Kommentar

Bei dem Erbauer des Hauses dürfte es sich um Berlt Schrader handeln, der seit 1589 zunächst in einem anderen Haus in der Sackstraße nachzuweisen ist4) und 1606 auf dem Grundstück mit der alten Hausnummer 161A einen Neubau errichten ließ.5) Seit dem November 1591 war Berlt Schrader mit Walburga Lindemann verheiratet, die nach dem Tod ihres Ehemanns zwischen 1625 und 16276) das Haus noch bis 1642 bewohnte.7)

Anmerkungen

  1. Engelhard, Hausinschriften, S. 31.
  2. Jh. 3,16.
  3. Ps. 127,1.
  4. Kaufholz, Hausbuch, Teil 4 (Sackviertel), S. 126.
  5. Bei Kaufholz, Hausbuch, Teil 4 (Sackviertel), S. 137, irrtümlich der alten Hausnr. 160 zugeordnet. Die Teilung des Grundstücks im 18. Jahrhundert, die Engelhard mit der Angabe 161A deutlich macht, ist bei Kaufholz für die Nr. 160 verzeichnet. Dies belegt, daß es sich um dasselbe Haus handelt.
  6. StA Duderstadt, AB 171, fol. 21v, u. AB 172, fol. 17v.
  7. Kaufholz, Hausbuch, Teil 4 (Sackviertel), S. 137.

Nachweise

  1. Engelhard, Hausinschriften, S. 31.
  2. Jaeger, Bilder, S. 24 (nach Engelhard).

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 281† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di066g012k0028106.