Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 222 Spiekershausen, ev.-luth. Kirche St. Marien 1593

Beschreibung

Taufstein. Heller Sandstein. Die Taufe steht auf einem quadratischen Fuß und einem vierseitigen ausgebuchteten und abgestuften Schaft, der das achtseitige Becken trägt. Auf drei Seiten sind in durch Linien begrenzten Zeilen die Inschriften A–C eingehauen.

Maße: H.: 109,5 cm; Dm.: 64,5 cm (oben); Fuß: 28,5 x 28,5 cm; Bu.: 2,6–3,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/4]

  1. A

    · 15 · 93 · / DSa)

  2. B

    V · E · / · HENRICH · / · SEDDICH ·

  3. C

    I · H · S · R · / · C · G ·

Kommentar

In der Calenberger Musterungsrolle von 1585 ist weder ein Heinrich Seddich verzeichnet, noch lassen sich dort Einwohner finden, auf die die Initialen passen würden. Möglicherweise ist Heinrich Seddich identisch mit dem unter Landwehrhagen genannten Heinrich Sibich, der 1585 28 Jahre alt und im Besitz eines Rohrs war.1)

Textkritischer Apparat

  1. Die beiden Initialen ineinander verschlungen.

Anmerkungen

  1. Bevölkerung Calenberg-Göttingen, S. 56.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 191.
  2. Lotze, Geschichte, S. 315.
  3. 675 Jahre Spiekershausen. Kassel 1994, S. 79.
  4. Mathies, Taufbecken, S. 149.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 222 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di066g012k0022207.