Inschriftenkatalog: Landkreis Calw

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 30: Landkreis Calw (1992)

Nr. 58 Bad Herrenalb, Klosterkirche St. Maria 14. Jh.

Beschreibung

Grabplatte (Fragment) eines Ehepaares (?) aus dem Geschlecht der Mönsheim. Erhalten ist im Lapidarium nur der Mittelteil der Platte mit Resten der beiden Längsleisten. Im Mittelfeld eingeritzter Wappenschild und (spätere) Inventarnummer XXVI. Roter Sandstein.

Maße: H. (erhaltene) 59, B. 65, Bu. 6,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. [fe]ria [. . . . . . .] · · d[. . . . .]//[. . .] r(um) · a(n)i(m)e · in · pa[ce · requiescant]

Wappen:
Mönsheim

Kommentar

Die Schriftreste der rechten Längsleiste lassen sich nicht in einen sinnvollen Zusammenhang bringen, zumal sie nicht klar zu identifizieren sind; wahrscheinlich ist, daß hier die Datierung nach dem Heiligenkalender stand. Die Schrift der linken Längsleiste ist zur Segensformel ergänzbar, die Endung der Kontraktion im Genitiv Plural und das vorgehende r mit Kürzung erlaubt die Vermutung, daß hier ein Ehepaar bestattet war.

Wie mehrere Grabplatten des ausgehenden 14. Jahrhunderts in Herrenalb ist auch diese Platte im Verhältnis zur (anzunehmenden) Höhe ganz auffallend schmal.

Zitierhinweis:
DI 30, Landkreis Calw, Nr. 58 (Renate Neumüllers-Klauser), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di030h010k0005802.