Inschriftenkatalog: Landkreis Calw

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 30: Landkreis Calw (1992)

Nr. 51 Altbulach (Stadt Neubulach), ev. Kirche St. Mauritius 1393

Beschreibung

Grabplatte der Inkluse Irmengardis. Außen an der Südwand. Hochrechteckig, umlaufende Inschrift mit Beginn oben links. Roter Sandstein, Ränder bestoßen.

Maße: H. 187, B. 71 cm, Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. AN(N)O · D(OMI)NI · M° · / CCC° · NONAGESIMO · TERCIO C/[R]ASTINOa) · L[VCIE]b)/ · O(BIIT) · IRMENGARDIS · INCLVSA · ALTENBVOL(ACENSIS)c)

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1393, am Tag nach Lucia (Dez. 14) starb die Inkluse Irmengard zu Altenbulach.

Kommentar

Die Schrift ist eine schmale Majuskel mit ausgeprägten Sporen und bewegter Strichführung (Cauda des R, Schaft und Querstrich des L, offener Bogen des M), gelegentlich Schaftverdoppelung. Mehrfache Ligaturen in der zweiten Längsleiste, die offenbar durch Platzmangel bestimmt sind.

Ein Beginenhaus in Alt(en)bulach ist erst 1489 belegt, dürfte aber nach diesem Zeugnis vermutlich auf eine ältere Stiftung zurückgehen (vgl. auch nr. 40).

Textkritischer Apparat

  1. Das R nicht sichtbar; das nach dem A folgende S zeigt nach links den Ansatz einer Cauda, vielleicht Darstellung des ausgelassenen R?
  2. Der erste Buchstabe ist ein L, danach zwei nicht zu deutende Zeichen; nach dem verfügbaren Raum kann die Auflösung nur LVCIE lauten.
  3. O in V inseriert.

Zitierhinweis:
DI 30, Landkreis Calw, Nr. 51 (Renate Neumüllers-Klauser), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di030h010k0005103.