Inschriftenkatalog: Landkreis Calw

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 30: Landkreis Calw (1992)

Nr. 31† Wildberg, Kloster Maria Reuthin M. 14. Jh.

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte. Roter Sandstein, Ränder abgearbeitet, Zweitverwendung vermutlich als Fußbodenbelag. Erhalten war 1973 noch ein Teil aus der unteren linken Ecke der Grabplatte, danach trug sie eine Umschrift zwischen Linien, im Mittelfeld eine Ritzdarstellung. Heute nicht mehr auffindbar.

Befund nach Foto 1973.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften; Friedrich Gand, Dettenhausen [1/1]

  1. · BVRCA[. . . . .]

Kommentar

Der noch sichtbare Rest der Binnenzeichnung könnte am ehesten als weibliches (Nonnen?)gewand gedeutet werden. Dann läßt sich der Namensrest nur als Genitiv BVRCARDI ergänzen; es wäre denkbar, daß das Fragment zu dem in kopialer Abschrift überlieferten Denkmal der Agnes von Hohenberg (vgl. nr. 34) gehörte, dessen Text in kopialer Abschrift überliefert ist. Der dort gegebene Wortlaut hat zwar die Namensform BURCHARDI, könnte aber auf einen Fehler des Kopisten zurückgehen; die Lokalisierung des in der Überlieferung genannten Wappens Hohenberg rechts unten neben einer stehenden Frauengestalt scheint möglich.

Nachweise

  1. Gand, Maria-Reuthin 24.

Zitierhinweis:
DI 30, Landkreis Calw, Nr. 31† (Renate Neumüllers-Klauser), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di030h010k0003101.