Inschriftenkatalog: Landkreis Calw

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 30: Landkreis Calw (1992)

Nr. 222 Bad Liebenzell, ev. Pfarrkirche St. Blasius 1544

Beschreibung

Grabplatte des Mang Seitz. Innen an der Westwand der Kirche, bis 1978 an der Friedhofsmauer im Freien. Die ursprüngliche Lage ist sicher im Fußboden des Vorgängerbaues zu suchen. Roter Sandstein, Inschrift in 6 Zeilen im oberen Teil der Platte, darunter in leicht vertieftem Feld Wappen (Hauszeichen nr. 4). Das untere Viertel der stark abgetretenen Platte wurde im 18. Jahrhundert für eine zweite Grabschrift genutzt; sie ist kopfständig eingemeißelt1.

Maße: H. 188, B. 74, Bu. 5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. An(n)o d(omi)ni 1544den 3 tag yulli [starb] derfirsichtig ersam un(d) weysher Burgermeistermang seitz vo(n) augspurgdem got genedig sey

Wappen:
Seitz

Kommentar

Mang Seitz war Webermeister in Augsburg und zwischen 1531 und 1543 jeweils in jedem ungeraden Jahr zünftischer Bürgermeister. Sein Tod ist in der Augsburger Weberchronik verzeichnet.

Der Stein stammt aus der Werkstatt des Hans Hiltprandt (vgl. nr. 223)2.

Anmerkungen

  1. Lesbar noch A[NNO] 1718. . . . . . . . (Zeile 1); [W]AHR ALT 77 (Zeile 4).
  2. Johann Otmar, Der Bildhauer Hans Hiltprandt, in: Der Sülchgau 21/22 (1977/78) S. 29f.

Nachweise

  1. Otmar (wie Anm. 2).

Zitierhinweis:
DI 30, Landkreis Calw, Nr. 222 (Renate Neumüllers-Klauser), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di030h010k0022202.