Inschriftenkatalog: Landkreis Calw

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 30: Landkreis Calw (1992)

Nr. 203 Bad Herrenalb, Klosterkirche St. Maria 1526

Beschreibung

Sterbeinschrift des Jakob Narr. Zweizeilig eingehauen auf einem Quader in der Nordwand des Paradieses, dicht an der Nordwestecke. Stark ausgewaschen und verwittert.

Maße: H. 60, B. 80, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. obijt · iacob(us) · narr · anno · / d(omi)ni · m · vc xxvi ·

Kommentar

Der Sterbeinschrift entspricht eine zweite der gleichen Familie, die fast 100 Jahre früher zu datieren ist (vgl. nr. 88); die Minuskelschriften zeigen zwar eine gewisse Ähnlichkeit in den Proportionen (im Sinne einer ‚Angleichung‘), sind aber unter sich durchaus verschieden. Die Tendenz zur strengen Brechung der Hasten ist bei der hier gemeißelten Schrift bereits deutlich gelockert.

Die Sterbeinschriften könnten auf die Funktion des Paradieses als bevorzugte Grablege hindeuten1.

Anmerkungen

  1. Vgl. zu anderen Grabbezeugungen DI 28 (Hameln) nrr. 14, 15, 17, 18. – DI 29 (Worms) nrr. 37, 38, 66, 108, 109.

Nachweise

  1. Krieg von Hochfelden S. 247f.

Zitierhinweis:
DI 30, Landkreis Calw, Nr. 203 (Renate Neumüllers-Klauser), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di030h010k0020307.