Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

  • ««
  • »»
  • Zu Datensatz springen
  • Gesamtübersicht

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 250 Hirschhorn, Ersheimer Kapelle 1.H.17.Jh.

Beschreibung

Fragment eines Epitaphs eines Unbekannten. Die außen an der Südseite des Langhauses zwischen dem dritten und vierten Pfeiler oberhalb des ersten Gesimses befindlichen Reste lassen erkennen, daß das Epitaph in runder Form in Kalkschnitt ausgeführt war. Erhalten sind nur ein Stück der letzten Zeile einer vermutlich längeren Inschrift sowie Reste der Rollwerkrahmung.

Maße: H. 35, B. 52, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. [...]ER LEB [...]

Kommentar

Die Ausführung des Epitaphs in Kalkschnitt sowie die Form der Rollwerkverzierung finden sich in ganz ähnlicher Weise bei dem Epitaph des Conradt Wallenberger (†1622) außen an der Südseite des Langhauses.1) Auch das Epitaph des ebenfalls 1622 verstorbenen Philipp Heimreich aus Weinheim im Inneren der Kirche ist in Kalkschnitt ausgeführt.2) Weitere Epitaphien in Kalkschnitt fehlen in Ersheim. Es ist deshalb naheliegend, auch dieses Fragment der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts zuzuweisen.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 237.
  2. Vgl. Nr. 234.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 250 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0025008.