Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 235† Hirschhorn, Ersheimer Kapelle 1622

Beschreibung

Grabplatte des Philipp Heimreich von Weinheim.1) Die Platte ging vermutlich bei der Renovierung der Kirche in den Jahren 1962-64 verloren. Sie lag im Boden beim Aufgang zur Kanzel. Die untere Leiste wurde durch eine Stufe des Kanzelaufgangs verdeckt. In der Mitte des Feldes befand sich ein Wappen, darüber und darunter war jeweils ein Kreuz angebracht. Die Schrift lief zwischen Linien außen auf dem Rand um.2)

Nach Siebeck.

Maße: H. 185, B. 72 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO 1622 DEN / ERS[TEN DAG IV]LYa) STARB IM HERRN SEELIGLICH DER EHRNVEST / [... PHI]/LIPS HEIMERICH GEBVRTIG VON WERTHEIM SEINES ALTERS IM XXXV IAHR

Wappen:
Heimreich (Grille).

Kommentar

Die Lesung Siebecks HEIMERICH ... VON WERTHEIM ist vermutlich falsch. Auch bei dem Epitaph Philipps von Weinheim hat Siebeck den Herkunftsort nicht entziffern können. Es muß sich aber um dieselbe Person handeln, da Todesmonat, Vorname und Altersangabe übereinstimmen.

Textkritischer Apparat

  1. Ergänzt nach dem Epitaph Philipp Heimreichs. Vgl. dazu die vorangehende Nr.

Anmerkungen

  1. Vgl. zu ihm die vorangehende Nr.
  2. Beschreibung nach den Angaben und der Nachzeichnung bei Siebeck.

Nachweise

  1. Siebeck, Inschriften 17.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 235† (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0023504.