Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 233 Reichenbach, Evangelische Kirche 1620

Beschreibung

Name als Stifterinschrift auf einem Taufbecken. Das achteckige, aus rotem Sandstein gefertigte Becken steht heute vor der Kirche an der Südseite. An vier Ecken sind Tartschenschilde angebracht. Auf einem befindet sich eine dreizeilige Inschrift.

Maße: H. 36, Dm. 60, Bu. 3,2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. 1620 / M(AGISTER) · MART(IN) · / WALTHER

Kommentar

Martin Walther war von 1599 bis 1635 Pfarrer in Reichenbach.1)

Er sorgte 1620 für die Aufstellung des Taufbeckens, auf dem er sich verewigen ließ.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 245; Walther, Reichenbacher Chronik VIf. u. 108f.

Nachweise

  1. Einsingbach, Kdm. 440.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 233 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0023308.