Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 210 Bensheim, Friedhofskirche 1608

Beschreibung

Epitaph der Anna Tuchscherer. Das aus grauem Sandstein gefertigte, dreiteilige Epitaph ist heute in der Ostwand eingemauert. Unter einem leicht geschweiften Volutengiebel ist ein Medaillon angebracht. Das ehemals darin befindliche Wappen ist abgeschlagen. Dann folgt unter einem Rundbogen mit Puttenkopf in Halbrelief das Brustbild einer Frau. Der Rahmen ist mit Fruchtgehängen verziert. Eine Inschriftentafel mit einem Bibelspruch (A) und einer Grabschrift (B) bildet den Abschluß.

Maße: H. 192, B. 106, Bu. 1,7-2,3 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/2]

  1. A

    Seelig sindt die da Leidt tragen, den sie sollen ge=/tröstet werden. Matth: cap. 5.1)

  2. B

    Den 6 Decemb(ris) abendts Nach 6 vhr Anno / 1608, Endschlief Seelig die Ehrntugentsam / Fraw An(n)a Duchschererin geborn(n)e Bischofftin vo(n) / Heÿdelberg,2) Herrn Werner Duchscherers3) Raths/=verwa(n)ten in Bensheim Eheliche hausfraw, beÿ / Ime gelebt 22 Iahr vnd 9 Kinder ge=/=zeuget, 40 Iar allt, Ihres Erlös=/=sers Erscheinung vnd Frölicher / vfferstehung Erwardend.

Anmerkungen

  1. Mt. 5,4.
  2. Ob zu der in DI 12 (Heidelberg) Nr. 381† und Nr. 495† genannten Heidelberger Familie Bischoff verwandtschaftliche Beziehungen bestanden, ließ sich nicht klären.
  3. Zu ihm vgl. Nr. 227.

Nachweise

  1. Würdtwein, Epitaphienbuch 279.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 210 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0021000.