Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 189† Bensheim, Marktplatz 1 1594

Beschreibung

Namensinschriften auf einem Wappenstein. Eine Kopie des heute verschollenen Steins ist in der Ostwand des Lichthofes des Hauses eingemauert. Das Original befand sich früher am Hof der Echter von Mespelbrunn, der 1955 abgerissen wurde.1) Zwei Vollwappen werden von zwei Pilastern mit Architrav und Roll- und Beschlagwerk umrahmt. Auf dem Architrav sind jeweils über dem Wappen in zwei Zeilen die Namen angebracht. Die Jahreszahl steht im Feld bei den Vollwappen.

Maße: H. 105, B. 93, Bu. 2,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/2]

  1. A

    VELTEN ECHTER, / VON MESPELBRVN

  2. B

    OTILIA ECHTERIN GEBORNE / RAVHIN VON HOLTZHAVSEN

  3. C

    1594

Wappen:
Echter von Mespelbrunn; Rau von Holzhausen.

Kommentar

Velten war ein Sohn des Peter Echter von Mespelbrunn und der Gertraud von Adelsheim. Er wurde am 21. Mai 1550 geboren und starb am 24. September 1624. Er war seit 1570 Domherr zu Würzburg und Speyer, resignierte 1579, stand dann in Würzburger Diensten und wurde kaiserlicher Reichshofrat. Seine Frau Otilia war eine Tochter des Adolph Rau von Holzhausen und der Agnes Schutzbar genannt Milchling. Sie wurde 1557 geboren und starb am 22. August 1613. Sie heiratete Velten 1576.2)

Die Jahreszahl gibt möglicherweise das Jahr des Neu- oder Umbaus des älteren Mespelbrunner Hofes an, der bereits im 17. Jahrhundert abbrannte.3)

Anmerkungen

  1. Dammann 86; Einsingbach, Kdm. 87.
  2. J. G. Biedermann, Geschlechts-Register der Reichs-Frey unmittelbaren Ritterschafft Landes zu Francken, Löblichen Orts Steigerwald, Nürnberg 1748/ND 1987, Taf. CCIII.
  3. Dammann 57f. u. 86.

Nachweise

  1. Dammann, Kdm. 86.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 189† (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0018907.