Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 180 Heppenheim, Museum 1588

Beschreibung

Name als Bauinschrift (?), die von dem Ratsverwandten und Amtmann Christoff Geisler gesetzt wurde.1) Das aus gelbgrauem Sandstein gefertigte Monument steht heute im Museum. Der ursprüngliche Aufstellungsort ist unbekannt. Im Aufsatz ist unter einer Arkade ein Vollwappen angebracht. Darunter folgt auf einer abgesetzten Tafel eine vierzeilige Inschrift, die starke Abwitterungsspuren zeigt. Der untere Rand des Denkmals ist weggebrochen.

Maße: H. 69, B. 46, Bu. 2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz [1/2]

  1. CHRISTOFF GEISLER DISER / ZEIT VERWAN[TER DES RA]TS / V(N)DAMBT[MAN]N ZV HEPPE(N)/HEIM ANNO 1588

Wappen:
Geisler (Schild unkenntlich, Helmzier: Stern).

Kommentar

Christoff Geisler wird in einem um 1575 geschriebenen Erbbestandsbrief zweimal als Heppenheimer Schultheiß genannt.2)

Nach dem Text zu urteilen, handelt es sich um eine Bauinschrift, die Christoff Geisler entweder an seinem Haus oder in seiner Eigenschaft als Ratsmitglied und Amtmann an einem öffentlichen Gebäude, für dessen Errichtung er verantwortlich war, anbringen ließ.

Anmerkungen

  1. Die Kenntnis des Steins verdanke ich dem freundlichen Hinweis von Herrn Hans Lorenz, Heppenheim.
  2. Koob, Geschichte des Weinbaues 96 u. 98.

Nachweise

  1. R. Neumüllers-Klauser, Typoskript von 1977.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 180 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0018003.