Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 178 Schlierbach, Evangelische Kirche 1587

Beschreibung

Epitaph der Maria Marius. Die aus getriebenem Kupfer gefertigte Tafel ist in den südlichen Pfeiler eingelassen. Die Inschriftenplatte mit einer fünfzeiligen Inschrift ruht auf drei reich ornamentierten Renaissancesäulen. Zwischen den Säulen hängen Festons herab, darunter befindet sich je ein bürgerliches Vollwappen. Die Buchstaben der Inschrift sind leicht erhaben und schwarz bemalt.

Maße: H. 23, B. 34, Bu. 0,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. Der Erbaren Tugentsamen Frawen Maria LLa) Arnold Kochs Protonotarii / vnd Catarinae Iordanin eheliche Dochter vnd ain Ehefraw Doctoris Geor=/gii Marii von Wirtzb(urg) der Chur Pfaltz Medici: welche ist entschlaffen zu / Lindenfels, den 24.t(en) Hornung1), mit zuuor irer baider Sonlen Iörgen: den 30.t(en) / Ienner im Iar · 1587 · hie erwarten seliger vferstehung, vnd Christi zukunftb) ·

Wappen:
? (in Gold ein schwarzer schreitender Mann mit Degen, Wams und Hut, in der Rechten ein Zepter tragend, Helmzier: schwarz-gold über Eck geteilte Büffelhörner);? (in Gold über einem schwarzen Dreiberg ein aus Wolken hervorkommender Rechtarm, ein Herz haltend, Helmzier: Büffelhörner, rechts schwarz, links gold).

Kommentar

Die Bezeichnung Arnold Kochs als Legum Protonotarii weist darauf hin, daß er Notar an einem höheren Gericht war. Sein Schwiegersohn Georg Marius stand als Arzt in den Diensten des kurpfälzischen Hofes.

Textkritischer Apparat

  1. LL = Legum.
  2. Statt des n wurde erst ein anderer Buchstabe geformt, dessen Umgestaltung mißlang, so daß die Stelle verdorben ist.

Anmerkungen

  1. 24. Februar.

Nachweise

  1. Dammann, Kdm. 241.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 178 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0017800.