Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 173 Hirschhorn, Karmeliterkirche 1583

Beschreibung

Grabplatte des Ritters Ludwig I. von Hirschhorn. Die aus Sandstein gefertigte Platte steht heute an der Westwand unter der Empore. In dem vertieften Feld steht der leicht nach rechts gewendete Ritter in Rüstung ohne Helm vor einem Löwen. Der linke Arm ist in die Hüfte gestemmt, und die rechte Hand umfaßt das Heft eines Schwertes. Der Helm befindet sich auf der linken Seite über dem Löwen. An den Ecken des Feldes ist jeweils ein Wappen angebracht. Die Wappen, die Arme des Ritters, der Helm sowie der Kopf des Löwen greifen auf den Rand über. Auf diesem läuft zwischen Stegen eine Inschrift um. Die rechte und die untere Leiste sind teilweise stark beschädigt.

Maße: H. 193, B. 86,5, Bu. 4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. ANNO · 1583 · DEN 3 · NOVEMB(RIS) / · IST IN GOT VERSCHEDENa) DER EDEL VND EHR(N)VEST / LVDWIG V(OM) VND ZV(M) HIR[SZ]HOR(N) / DEM GOT EI(NE) · FRÖLICHE · VFFERSTEHV(N)G VERLEYHE · A(MEN)

Wappen:
Hirschhorn, Venningen; Göler von Ravensburg, Vellberg.

Kommentar

Ludwig I. wurde 1543 als Sohn Hans‘ IX. von Hirschhorn und der Anna Göler von Ravensburg geboren.1) Im Jahr 1557 war er an der Universität Heidelberg eingeschrieben.2) In Ämtern ist er nicht hervorgetreten.3) Erst 1579 heiratete er Maria, eine Tochter Georgs von Hatzfeld zu Wildenberg und Ursulas von Neuhof genannt Ley,4) die den von ihm 1583 begonnenen Umbau der Hirschhorner Burg 1586 vollendete.5)

Textkritischer Apparat

  1. IST IN GOT DEM HERN GESTORBEN Ritsert, Siebeck.

Anmerkungen

  1. Lohmann Taf. 1. Vgl. Nr. 157 u. Nr. 152.
  2. Toepke, Heidelberger Matrikel II 10.
  3. Lohmann 168.
  4. Lohmann 73; J. G. Biedermann, Geschlechtsregister der Reichs Frey unmittelbaren Ritterschafft Landes zu Francken löblichen Orts Ottenwald, Culmbach 1751/ND Nürnberg 1990, Taf. CXXXVI.
  5. Vgl. Nr. 177.

Nachweise

  1. Wickenburg II 253/3.
  2. Ritsert, Hirschhorn 159.
  3. Klump, Hauptmomente 37f.
  4. Siebeck, Inschriften 28.
  5. Lohmann, Hirschhorn 523, Anm. 4.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 173 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0017300.