Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 166 Hirschhorn, Ersheimer Kapelle 1577

Beschreibung

Epitaph des Hirschhorner Bürgers Veltin Lutz. Das aus rotem Sandstein gefertigte Epitaph steht heute außen an der Westwand der Sakristei.1) Auf einer großen, schmucklosen Platte ist eine schlichte Rollwerktafel mit einer achtzeiligen Inschrift (A) angebracht. Unter der Tafel befindet sich ein bürgerliches Wappen, das mit Symbolen und einer Devise (B) versehen ist.

Maße: H. 196, B. 92, Bu. 5 (A), 7 (B) cm.

Schriftart(en): Fraktur.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. A

    Anno · 1577 · vff den / 26 Iulii starb der Ern/hafft veltin Lutz der / ledst lebendt diß stam/mens Burger zum Hir/schorn Seins Allt/ers vff die 70 Iar de/m Gott gnadem

  2. B

    ewigk he=/il

Wappen:
Lutz (Geißfuß und Doppelkreuz).

Kommentar

Veltin Lutz wird auch in der Einwohnerliste von 1560 als Hirschhorner Bürger genannt.2) Laut der Inschrift starb die Familie mit Veltin Lutz aus.

Anmerkungen

  1. Von der Form her könnte es sich auch um eine Grabplatte handeln. Siebeck, Inschriften erwähnt den Stein bei seiner um 1950 erfolgten Autopsie der in der Ersheimer Kapelle vorhandenen Grabmäler nicht. Der ursprüngliche Standort des Steins läßt sich nicht ermitteln.
  2. Kunz, Einwohnerlisten 290.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 166 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0016607.