Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 154 Zwingenberg, Evangelische Kirche 1568

Beschreibung

Epitaph des Philipp Wentz. Das aus rotem Sandstein gefertigte Epitaph ist heute an der Stirnseite des rechten Seitenschiffes eingemauert. Im eingetieften Feld ist oben unter einem Bogen ein reliefiertes Wappen angebracht. Die Zwickel des Bogens sind mit Blattwerkornament ausgefüllt. Im Feld folgt eine 14zeilige, gereimte Inschrift (D). Auf der oberen Leiste beginnt ein Bibelspruch (A), der unten auf der rechten Leiste endet. Die untere und die linke Leiste nimmt jeweils ein weiterer Bibelspruch (B/C) ein.

Maße: H. 111, B. 71, Bu. 2,8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. A

    OB · ICH · WANDREN · WERDE · MITTE(N) · IM · SCHATE(N) / · DES · DOTES · SO · FORCHT · ICH · MICH · NIT · DA(N) · HER · DV · WIRST · BIN · MIR · SEIN · PS(ALM) · 221)

  2. B

    MENSCENa) · HVLF · IST · KEŸN · NVTzb) · PS(ALM) · 602) ·

  3. C

    SELIG · SINT · DIE · DOTEN · DIE · IM · HEREN · STERBE(N) · APOC(ALIPSE) · 143)

  4. D

    PHLIPS · WENTzb) · ZV · DIENE(N) · WAS · GEBORNc)DAS · DETH · ER · DREVLICH · ONE · ZOR(N)DE(N) · GEMEINE(N) · NVTzb) · ZV FORDER(N) · PHLEGTd)OBS · IME · AVCH · GLEICH SEI(N) · SECKEL · FEGTLEBT · BVRGERLICH · ETLICHE · IARBIS · DER · LANDSFVRST · SEI(N) · WARD · GEWARDER · BRAVCHT · INE · FAST · VND · MA(N)NICHFALTSO · LANG · DAS · ER · 60 · IOR · WARD · ALTAVF · AVERBERCK · IM · BVRGGRAVEN · AMPTVON · DISER · WELT · SEIN · ABZUG · WANTZV · GOT · INS · EWIG · SELIG · LEBENSONTAGS · DEN · ERSTE(N) · HORNVNGS4) · EBE(N)ALS · MAN · ZALT · FVNFZEHNHVNDERT · IORSECHTZIG · VND · ACHT · IST · ALSO WOR

Versmaß: Deutsche Reime (D).

Datum: 01. Februar 1568.

Wappen:
Wentz (ein Stern, darunter die Initialen PW).

Kommentar

Aus der Inschrift geht hervor, daß Philipp Wentz auf der Burg Auerberg bei Bensheim-Auerbach als Burggraf des Landgrafen von Hessen tätig war.

Textkritischer Apparat

  1. Die Inschrift auf der unteren Leiste läuft gegen den Uhrzeigersinn.
  2. Kleines z unter dem T.
  3. N klein neben das R gestellt.
  4. G mit eingestelltem T.

Anmerkungen

  1. Ps. 23,4 (22,4 in der Vulgata).
  2. Ps. 60,13.
  3. Off. 14,13.
  4. Februar.

Nachweise

  1. Möller, Zwingenberg 150.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 154 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0015404.