Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 140† Lorsch, Klosterkirche 1555

Beschreibung

Grabinschrift für den Propst Jakob Zentner. Das heute verlorene Grabdenkmal befand sich vor dem Chor.

Nach Helwich, Syn.

  1. anno d(omi)ni m d lv xii maii1) o(biit) venerandus pater et d(omi)n(us) Jacobus Zentner de Heydelberg Laurissensis eccl(esi)ae p(rae)p(osi)tus vir laude dignus c(uius) a(nima) r(equiescat) i(n) p(ace)

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1555 starb am 12. Mai der verehrungswürdige Vater und Herr Jakob Zentner aus Heidelberg, Propst der Lorscher Kirche und ein lobenswerter Mann, dessen Seele in Frieden ruhen möge.

Wappen:
Zentner (Gewicht, darauf eine 100).

Kommentar

Im Jahr 1248 hatten die Prämonstratensermönche das Kloster Lorsch übernommen.2) Jakob Zentner, dessen Wahl am 2. Mai 1527 von Erzbischof Albrecht von Mainz bestätigt wurde, war der vorletzte Lorscher Propst. Ihm folgte nach seinem Tod 1555 Johannes Carpentarius aus Worms, während dessen Amtszeit Kurfürst Ottheinrich (1556-1559) das Kloster aufhob und 1557 die Mönche auswies.3) Insofern ist die Bemerkung Helwichs zu korrigieren, Zentner sei der letzte Lorscher Propst gewesen.4)

Anmerkungen

  1. Nach dem Lorscher Totenbuch fol. 78r zu xvii kal. iun. starb Zentner am 16. Mai.
  2. Knöpp, Das letzte Jahrhundert 207-209; Kunz/Schnitzer 335.
  3. Kunz/Schnitzer 343-345. Die später noch vom Prämonstratenserorden ernannten Pröpste haben nicht mehr in Lorsch wirken können, da die Mainzer Erzbischöfe das Kloster nicht an den Orden zurückgaben, vgl. dazu F. Knöpp, Versuch des Prämonstratenserordens zur Rückgabe und Wiedererrichtung der Propstei Lorsch, in: Die Reichsabtei Lorsch I, Darmstadt 1973, S. 677-684.
  4. Helwich, Syn. schreibt im Anschluß an den Text der Grabinschrift: „fuit hic vltimus huius loci praepositus.“

Nachweise

  1. Helwich, Syn. 398.
  2. Helwich, Ant. Lauresham. 108.
  3. R. Kunz/ P. Schnitzer, Die Prämonstratenser-Pröpste des Klosters Lorsch, in: Beiträge zur Geschichte des Klosters Lorsch 335-350.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 140† (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0014005.