Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 130 Hirschhorn, Katholische Pfarrkirche 1545/1631

Beschreibung

Zwei Jahreszahlen auf dem oberen Rand des aus rotem Sandstein gefertigten Taufsteins. Der Stein ist kelchförmig mit gemuscheltem Fuß und Becken.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/2]

  1. A

    · 1545 ·

  2. B

    1631

Kommentar

Die arabischen Zahlen der Jahreszahl 1545 sind in dieser Form in dem genannten Jahr ohne weiteres möglich. Die 1 unterscheidet sich in ihrer Gestaltung deutlich von denen der zweiten Jahresangabe 1631. Dort fehlen auch die rautenförmigen Trenner.

Der Taufstein wurde wahrscheinlich 1545 angefertigt. Als sich durch die eingeleiteten Verhandlungen die Rückgabe der Klosterkirche an die Karmeliter abzuzeichnen begann, ließ Friedrich von Hirschhorn im Jahr 1628 eine neue Kirche für die lutherische Gemeinde erbauen, in der sich der Stein heute befindet. Diese Kirche wurde 1630 fertiggestellt.1) Vermutlich wurde der Stein 1631 in die Kirche gebracht und dieses Datum auf ihm festgehalten.

Anmerkungen

  1. Einsingbach 264; Villinger, Kirchengeschichte 147; vgl. auch Nr. 239.

Nachweise

  1. Einsingbach, Kdm. 267.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 130 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0013008.