Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 126 Hirschhorn 1542ff.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/23]

1) Hauptstraße 30: aufgemalte Jahreszahl und Hausmarke im Torbogen. Inwieweit die neue Aufmalung auf eine alte Vorlage zurückgeht, bleibt fraglich.

  1. 1542

2) Hauptstraße 36: Jahreszahl oben im linken Türsturz und ein abgeschlagenes Wappen mit einer Ziffer im rechten Türsturz. Links davon und darunter zwei Steinmetzzeichen (Nr. 3 u. Nr. 4).

  1. A

    1557

  2. B

    7

3) Hermannsgasse 10: Jahreszahl an einer profilierten Eckkonsole.

  1. 1570

4) Hirschgasse 7: Jahreszahl im Türsturz. Zwischen der zweiten und der dritten Ziffer ist ein Wappen angebracht. Unter der dritten Ziffer befindet sich ein Steinmetzzeichen (Nr. 6).

  1. 1571

 
Wappen:
? (Vertikal ein Bootshaken, gekreuzt mit vier nicht identifizierbaren Geräten, oben die Initialen O und K).
5) Lammgasse 6: Jahreszahl und Wappen in der Wand des Hauses.

  1. 1571

 
Wappen:
? (Bootshaken und die Initialen H und G).
6) Hirschgasse 9: Jahreszahl und Wappen.

  1. 1572

 
Wappen:
? (gestürzter Anker mit zwei gekreuzten Bootshaken, flankiert von den Initialen O und C).
7) Weidgasse 9: Jahreszahl mit Wappen rechts von der Eingangstür.

  1. 1572

 
Wappen:
? (gestürzter Anker mit zwei gekreuzten Bootshaken, darunter die Initialen H und K).
8) Hauptstraße 48: Jahreszahl im rechten Türsturz (A). Zwischen der zweiten und der dritten Ziffer ist eine Marke und unter der letzten Ziffer ist ein Steinmetzzeichen (Nr. 4) angebracht. Im linken Türsturz befindet sich eine weitere Jahreszahl (B).

  1. A

    1573

  2. B

    1602

 
Marke:
? (Initialen HDWG).
9) Hauptstraße 32: Jahreszahl im Torbogen. Zwischen der zweiten und der dritten Ziffer befindet sich ein Wappen.

  1. 1576

 
Wappen:
? (rechts Reute, links geometrisches Zeichen, flankiert von den Initialen V und L).
10) Rathausgasse 2: Jahreszahl im Türsturz. Hinter der ersten Zahl ist ein Wappen angebracht. Zwischen den beiden letzten Ziffern befindet sich ein Steinmetzzeichen (Nr. 8).

  1. 1 · 5 · 77

 
Wappen:
? (Bootshaken und Initialen H und D).
11) Lammgasse 2: Jahreszahl im Türsturz. Zwischen der zweiten und der dritten Ziffer befindet sich eine Marke. Unter der dritten Ziffer ist ein Steinmetzzeichen (Nr. 9) angebracht.

  1. 1577

 
Marke:
? (Initialen ME und MH).
12) Am Marktplatz 7: Jahreszahl im Türsturz.

  1. 1578

13) Hauptstraße 42: in der Wand Wappenstein aus rotem Sandstein mit Jahreszahl und zwei erhabenen Wappen.

  1. 1584

 
Wappen:
Hirschhorn; Hatzfeld.
14) Hauptstraße 60: Wappenstein mit Jahreszahl und zwei Wappen über dem Türsturz. Zwischen den beiden Wappen ist ein Steinmetzzeichen (Nr. 12) eingeritzt, das sich auch an der Hirschhorner Burg befindet.1)

  1. 1584

 
Wappen:
Hirschhorn; Dürn.
15) Weidgasse 15: Jahreszahl im Türsturz.

  1. 1590

16) Weidgasse 10: Jahreszahl mit Initialen im Eckständer.

  1. 1603 / VHB / H

17) Weidgasse 1: Jahreszahl im Sturz der Kellertür.

  1. 1608

18) Hirschgasse 16: Jahreszahl mit Wappen im Türsturz (A). Das Wappen ist zwischen der zweiten und der dritten Ziffer angebracht. Am Eckständer des Hauses befindet sich eine Marke mit einer Jahreszahl (B), und darüber sind ein Ruder und ein Bootshaken dargestellt.

  1. A

    1610

 
Wappen:
? (Bootshaken, Ruder und Fisch, darüber die Initialen H und W).

  1. B

    1610

 
Marke:
? (Initialen HNW).
19) Weidgasse 11: Hausmarke im Türsturz mit einer Jahreszahl.

  1. 1617

 
Marke:
? (Initialen HPK).
20) Hauptstraße 25: Jahreszahl, deren zweite Ziffer unleserlich ist, und Initialen auf einem Ablaufbecken.

  1. A 1[.]15 CI H

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 112, 3.

Nachweise

  1. Mößinger, Handwerkszeichen 38f.
  2. Einsingbach, Kdm. 286-288.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 126 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0012609.