Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 73† Hofheim, Katholische Kirche 1489

Der vorliegende Eintrag wurde vom Bearbeiter dem Bestand DI 38 Bergstraße zugeordnet. Korrekt ist er jedoch in den Bestand DI 49 Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau einzuordnen. Siehe daher auch DI 49, Nr. 92.

Beschreibung

Stifterinschrift des Adolf von Breithard auf einem Bildnis (imago) des hl. Bonifatius. Das Bild befand sich früher in der Kirche.

Nach Roth.

  1. Anno domini mcccc lxxxix venerabilis dominus Adolfus de Breithard scolasticus et pastor huius ecclesie procuravit hanc ymaginem sancti Bonifacii episcopi et martiris patroni huius ecclesie.

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1489 hat der ehrwürdige Herr Adolf von Breithard, Scholaster und Pfarrer dieser Kirche, dieses Bildnis des heiligen Bonifatius, des Bischofs, Märtyrers und Patrons dieser Kirche, gestiftet.

Kommentar

Wie das Bildnis des Bonifatius beschaffen war, geht aus der Inschrift nicht hervor, da die Verwendung des Begriffs ymago keinen eindeutigen Schluß zuläßt.

Adolf von Breithard war nach dem Studium der Theologie in Heidelberg1) für Adolf von Nassau tätig und ist 1465 als sein Kanzler nachweisbar. Bereits 1461 war er Stiftsherr von U. L. Frauen zu den Greden und von St. Peter zu Mainz, wo er 1468 Stiftsscholaster wurde. Dasselbe Amt bekleidete er ab 1469 am Liebfrauenstift zu den Staffeln in Mainz.2) Im Jahr 1469 erhielt Adolf von Breithard die Pfarrei Hofheim als Pfründe, die er bis zu seinem Tod 1491 beibehielt.3) Daher erklärt sich die Stiftung für die Kirche.

Anmerkungen

  1. Toepke, Heidelberger Matrikel I 233.
  2. Roth 850f.
  3. Roth 855.

Nachweise

  1. F. W. E. Roth, Adolf von Breithart, Kanzler zu Mainz, †1491, in: HJ 28 (1897) 855.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 73† (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0007304.