Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 36† Neckarsteinach, Evangelische Kirche 1383

Beschreibung

Grabplatte der Margaretha von Than und des Johannes Landschad. Die heute verlorene Platte lag früher in der Kirche.

Nach Hans Ulrich Landschad, Aufzeichnungen.

  1. anno [d(omi)ni]a) 1383 calend(is) octobris obiit Margaretha de Thann eodem anno calend(is) iulii obiit Iohannes Landschad dictus de Thann

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1383, an den Kalenden des Oktobers (1. Okt.), starb Margaretha von Than. In demselben Jahr an den Kalenden des Juli (1. Juli) starb Johannes Landschad genannt von Than.

Kommentar

Irschlinger identifiziert die in der Inschrift genannte Margaretha mit Catherina von Than, der Ehefrau Heinrichs genannt Blicker der Ältere.1) Johannes Landschad genannt von Than hält er für ihren Sohn, der möglicherweise aus einer früheren Ehe stammte.2) Dieser Lösung stehen jedoch mehrere Einwände entgegen. Erstens ist es selbst bei einer Minuskelschrift kaum möglich, Catherina zu Margaretha zu verlesen, zweitens kannte Hans Ulrich Catherina als Frau Heinrichs genannt Blicker und nennt als deren Söhne richtig Dieter II. und Blicker XIII.3) Irschlinger macht darauf aufmerksam, daß Hans Ulrich auch im Falle der Irmgard Kämmerer von Worms, der Frau Dieters II., stets einen falschen Vornamen nennt. Doch liegt der Fall insofern anders, als keine Abschrift von einer Grabplatte vorliegt und Hans Ulrich immer den verkehrten Namen nennt.4) Auffällig ist zudem, daß Hans Ulrich Johannes Landschad nicht als Sohn der Catherina von Than kennt, wohl aber seine Brüder. Sollte dieser Johannes tatsächlich aus einer früheren Ehe stammen, ist die Bezeichnung Johannes Landschad genannt von Than merkwürdig. Man würde eher Johannes von Than genannt von Landschad erwarten. Man muß sich also auch fragen, ob es sich bei Johannes Landschad nicht um den Ehemann der Margaretha von Than handelt, ohne daß sich diese Frage hier beantworten läßt.

Textkritischer Apparat

  1. Vgl. dazu Nr. 32, Anm. a).

Anmerkungen

  1. Zu ihm vgl. Nr. 37. Bei dem Geschlecht von Than handelt es sich wohl um ein pfälzisches Ministerialengeschlecht, vgl. Langendörfer, Landschaden 17 mit Anm. 78.
  2. Hans Ulrich Landschad, Aufzeichnungen (Irschlinger 233, Anm. 2); Irschlinger, Landschaden Taf. 2.
  3. Hans Ulrich Landschad, Aufzeichnungen (Irschlinger 233f.).
  4. Hans Ulrich Landschad, Aufzeichnungen (Irschlinger 234 mit Anm. 2).

Nachweise

  1. Hans Ulrich Landschad, Aufzeichnungen (Irschlinger 233).
  2. Schneider, Neckarsteinach 67.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 36† (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0003600.