Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 28 Hirschhorn, Ersheimer Kapelle 1360

Beschreibung

Grabplatte des Kanonikers Gotzo von Beckingen. Die aus rotem Sandstein gefertigte, fünfeckige Platte steht heute außen an der Nordwand des Langhauses. Die Inschrift läuft auf dem Rand zwischen Linien um. Die Worttrenner sind in Form kleiner Kreise gestaltet. Im Feld ist ein Wappen eingeritzt.

Maße: H. 185, B. 89, Bu. 10,8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. + ANNO · DO(MINI) · Mo / CCCo · LXo · O(BIIT) · GOTZO · DE · BECKI(N)GE(N)a) · / CANO(N)I(CVS)b) · ECC(L)E(SIAE) · I(N) / NVHVSE(N) · I(N) · DECOLLAC(I)O(N)E · IOH(ANN)IS ·

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1360 starb Gotzo von Beckingen, Kanoniker der Kirche zu Neuhausen, am Tag der Enthauptung des Johannes (29. Aug.).

Wappen:
Beckingen (drei Ringe 2:1).

Kommentar

Wie aus der Inschrift hervorgeht, war Gotzo von Beckingen Kanoniker in dem St. Cyriacusstift zu Neuhausen bei Worms.1) Beziehungen zwischen dem Stift und der Kirche zu Ersheim oder den Hirschhornern lassen sich nicht nachweisen. Es bleibt fraglich, weshalb Gotzo in Ersheim begraben wurde.

Textkritischer Apparat

  1. Von Siebeck nur bis hierhin gelesen.
  2. Das I steht klein über dem O.

Anmerkungen

  1. Zu dem Stift vgl. H. C. J. Villinger, Beiträge zur Geschichte des St. Cyriakusstiftes zu Neuhausen in Worms (Der Wormsgau. Beiheft 15) Worms 1955. Ph. W. Fabry, Das St. Cyriacusstift zu Neuhausen bei Worms (Der Wormsgau. Beiheft 17) Worms 1958.

Nachweise

  1. Siebeck, Inschriften 2.

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 28 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0002809.