Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 603† Bad Kreuznach, Evang. Pauluskirche 1688

Beschreibung

Grabinschrift für Charlotta von Damm geb. von Rammingen. Im Jahr 1751 erstmals irrtümlich für Sponheim überliefert1), verloren. Ausführung unbekannt.

Nach Wickenburg.

  1. Anno 1688 tena) 18. Febr(uarius) starb die wolgebohrne Frau Charlotta von Damm, gebohrene Paul von Rammingen, welche 1614 gebohren und am Pfaltz-Simmerischen Hoff beÿ der Durchleucht[(igen)] Frau von (....)b) Brandenburg und Oranien 47 Jahr Ober=Hoffmeisterin geweßen, ihres Alters 74 Jahr.

Kommentar

Charlotta von Damm stand entweder in Diensten der mit Herzog Ludwig Philipp von Pfalz-Simmern2) verheirateten Marie Eleonore geb. Prinzessin von Brandenburg, oder in Diensten der mit ihrem Sohn Ludwig Heinrich verheirateten Marie geb. Prinzessin von Oranien. Da ihre Grabinschrift wohl noch zur Lebenszeit ihrer Herrin entstand, dürfte es sich eher um die seit 1670 in Kreuznach residierende3) und am 20. März 1688 verstorbene Maria von Oranien gehandelt haben. In diesem Fall rührte der dann irrtümlich verwendete Name Brandenburg entweder von ihrer Schwiegermutter oder von ihrer mit dem Großen Kurfürsten verheirateten Schwester Luise Henriette her.

Textkritischer Apparat

  1. Sic!
  2. Vier Auslassungstriche; Andreae und Kdm. ergänzen unangemerkt „Maria Eleonora gebohrne von“.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Nr. 226 von 1497/1503 mit Anm. 1.
  2. Vgl. zum Folgenden Europ. Stammtafeln NF I Taf. 28.
  3. Vgl. dazu Geib, Hist. Topographie I 45ff. und zu ihrer Sarginschrift in Simmern Rodewald, Grüfte 38f.

Nachweise

  1. Wickenburg, Thesaurus Palatinus I 303.
  2. Andreae, Crucenacum Palatinum 78.
  3. Kdm. 393 (beide nach Wickenburg).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 603† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0060300.