Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 587† Kirn, Evang. Pfarrkirche 1675

Beschreibung

Grabdenkmal für den Hufschmied Hans Kühn. Noch um 1850 bzw. vor 1886 auf dem ehemaligen Friedhof nachweisbar1), wurde es vermutlich anläßlich der Wiederherstellung der Kirche in den Jahren 1890-94 entfernt und als Baumaterial verwendet2). Aussehen und Ausführung unbekannt.

Nach Schneider.

  1. 1675, den 17 Sept(ember) (starb)a) Hans N. Kühn von Birkenf(eld) huffschmid auff Kürb(urg) so Er Einen Todt-Stich Unschuldig von Einem Soldaten Empfing Seines Alters 26 Jahr.

Kommentar

Der aus dem benachbarten Birkenfeld stammende, sonst nicht nachgewiesene Hofbedienstete der Wild- und Rheingrafen zu Kyrburg ließ wohl im Verlauf des Holländischen Krieges (1672-78) sein Leben, als sich abwechselnd französische und spanisch-kaiserliche Truppen in Kirn einquartierten3).

Textkritischer Apparat

  1. Schneider setzt anstelle des Wortes ein †.

Anmerkungen

  1. Nach Schneider und Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 302, der auf insgesamt 17 (heute verlorene) Grabsteine aufmerksam macht, die außen an der Nordmauer der Kirche aufgestellt waren.
  2. Vgl. Peitz, Kirche 20.
  3. Vgl. Cauer, Kirn 52f.

Nachweise

  1. Schneider, Notizen II (nach Eintrag 1561).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 587† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0058702.