Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 548† Odernheim am Glan 1648

Beschreibung

Spruchinschrift des Johann Jörg Pindelwog. Sie befand sich an einem Türsturz des nach 1975 abgerissenen Anbaus am Hause Gigertsgasse 1 (ehemaliges Schlößchen), verloren1). An der Unterseite profilierter Sandstein mit vierzeiliger, bisher unbeachteter Inschrift zwischen zwei Fruchtdolden, stark verwittert. Von der ersten Zeile sind nur wenige Buchstaben erkennbar.

Nach Foto LfD.

Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (Eiser) [1/1]

  1. [...R]EK · [...] · [...]VSL · AVF[....] / GOTT · NICHT · GIBT · SEIN · GVNST / [..]V · IOHAN IORG PINDELWOG / 16 48

Kommentar

Der Spruch dürfte sinngemäß zu „Der bauet umsunst, dem Gott nicht gibt sein Gunst“2) zu ergänzen sein. Der Bauherr, dessen ungewöhnlicher Name in Odernheim und Umgebung nicht nachzuweisen ist, könnte zu den aufbauwilligen Einwanderern gehört haben, die in der Zeit nach dem 30jährigen Krieg die Pfalz wieder bevölkerten3). Das Gebäude stand in einer heute nicht mehr erkennbaren Funktion zum sogenannten Wittelsbacher Schlößchen4).

Anmerkungen

  1. Überliefert auf einer am 17. April 1975 aufgenommenen Fotografie, jedoch ohne Standortangabe. Die Identifizierung erfolgte durch eine Abbildung bei Schworm, Odernheim am Glan und Disibodenberg 69, die das gesamte Ensemble vor dem Abriß zeigt (Inschrift dort nicht erkennbar).
  2. Vgl. etwa Nr. 590 von 1680.
  3. Vgl. Schworm, Odernheim am Glan und Disibodenberg 95ff.
  4. Vgl. Nr. 496 von 1619.

Nachweise

  1. LfD Mainz, Fotoarchiv Neg.-Nr. E 183/27 (Eiser).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 548† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0054802.