Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 534 Oberhausen bei Kirn, Evang. Kirche 1636

Beschreibung

Grabinschrift für Margarethe Faber. Fünfzeilige Inschrift in Zweitverwendung auf der Grabplatte der 1594 verstorbenen Elisabeth Baol1). Textbeginn in Kapitalis.

Maße: Bu. 3,5-6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis, Fraktur.

  1. AN(N)O 1636 · den 19 Feb(ruarii) ist in / Got S(elig) entschlaffen Margretha / des Ehrnhafften Johan(n)es Faber / Ampt Schultes alhier Ehe/liche Haußfraw.

Kommentar

Johannes Faber wirkte als Schultheiß des zur Herrschaft Wartenstein gehörenden Amtes Hennweiler im sogenannten Ballwin‘schen Mordprozeß2) von 1641 mit und wird noch 1657 in dieser Funktion erwähnt3). Bei dem 1675 ebenfalls hier neben seinen beiden Frauen begrabenen Johann Schweikart Faber4) dürfte es sich um den Sohn des Ehepaars gehandelt haben.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 396.
  2. Vgl. M. Ohlmann, Wie Philipp Wolf von Kellenbach zu Steinkallenfels erschossen wurde (11. Juni 1641), in: Hbl. Kirn 21 (1941) Nr. 6-8, 10.
  3. Vgl. ders., Das Gericht Hennweiler, in: ebd. 3 (1923) Nr. 13, 50.
  4. Vgl. Nr. 585.

Nachweise

  1. NN., Funde.
  2. Kdm. 319.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 534 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0053403.