Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 444† Kirn, Evang. Pfarrkirche 1604

Beschreibung

Grabdenkmal für Katharina Barbel Meiher. Noch um 1850 bzw. vor 1886 auf dem ehemaligen Kirchof nachweisbar1), wurde es vermutlich im Zuge der Renovierung der Kirche 1890-94 entfernt und als Baumaterial verwendet2). Aussehen und Ausführung unbekannt.

Nach Schneider.

  1. Anno 1604 den 27 Januar (starb)a) Katharina Barbel des Ehrenfesten und fornehmen Hans Meihers Müntzergesell eheliche Tochter

Kommentar

Die den Wild- und Rheingrafen zu Kyrburg und Dhaun gemeinsame Kirner Münzstätte3) befand sich in der heutigen „Linken Hahnenbachstraße“ und arbeitete lediglich in dem kurzen Zeitraum zwischen 1594 und etwa 1612.

Die genannten Personen sind sonst unbekannt; befremdlich wirken die einem Handwerksgesellen zugedachten Epitheta.

Textkritischer Apparat

  1. Schneider setzt an die Stelle des Wortes ein †.

Anmerkungen

  1. Nach Schneider und Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 302, der auf insgesamt 17 (heute verlorene) Grabsteine hinweist, die außen an der Nordmauer der Kirche aufgestellt waren.
  2. Vgl. Peitz, Kirche 20.
  3. Vgl. zum Folgenden Ohlmann, Kirn 193ff.

Nachweise

  1. Schneider, Notizen II (nach Eintrag 1561).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 444† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0044404.