Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 428† Hochstetten-Dhaun (Ortsteil Hochstetten), Evang. Kirche 16.Jh.?

Beschreibung

Glocke mit Spruchinschrift aus der früheren Friedhofskapelle St. Margaretha. Kleinere Glocke eines aus zwei Glocken bestehenden Geläutes, das aufgrund eines Defekts im Jahr 1897 durch zwei Glocken aus Gußstahl ersetzt wurde1). Aussehen und Verbleib der Glocken ist unbekannt, vermutlich wurden sie eingeschmolzen.

Nach Jüngst.

  1. in goddes namen amen amen

Versmaß: Knittelvers.

Kommentar

Die heutige evangelische Kirche in Hochstetten wurde 1864 erbaut und steht an der Stelle der ehemaligen Friedhofskapelle. Die Datierung des sonst noch nicht nachgewiesenen Knittelverses2) richtet sich nach der überlieferten sprachlichen Gestalt.

Anmerkungen

  1. Vgl. Jüngst 10 und 30 sowie H. Fett/U. Klein/W. Franck: Chronik der Gemeinde Hochstetten. Masch.schr. Arbeit, o.O. 1982/83, III. Die größere Glocke wies weder Jahreszahl noch Inschriften auf.
  2. Eine verlorene Glocke aus dem hessischen Kettenbach trug die Inschrift IN · GODIS · NAMEN, vgl. künftig DI Rheingau-Taunus-Kreis.

Nachweise

  1. Jüngst, Chronik 38.
  2. Kdm. 183.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 428† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0042802.