Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 421† Sobernheim, Evang. Pfarrkirche (1449)/2.H.16.Jh.?

Beschreibung

Grabinschrift für einen (Heinrich?) Cratz von Scharben (eher: Scharfenstein), noch 1751 fragmentarisch überliefert, heute verloren. Ausführung unbekannt.

Nach Wickenburg.

  1. Anno Domini 1449 uf St. Johannis Tag nachmittags 3 uhr verschied der [...]a) Klas von Scharbenb).

Datum: 24. Juni 1449.

Kommentar

Ein männliches Mitglied der auf Burg Scharfenstein bei Kiedrich im Rheingau sitzenden Familie Cratz von Scharfenstein heiratete wohl Anfang des 15. Jahrhunderts in die in und um Sobernheim begüterte Familie von Graseweg1) ein und stiftete mit einer Erbtochter eine neue Linie2), der – falls die Identifizierung zutrifft – auch der Verstorbene zuzurechnen sein dürfte. Die Familie bewohnte den sogenannten Cratz‘schen Hof in der heutigen Herrengasse3) und hatte ihre Grablege in der Pfarrkirche4). Folgt man einer zeitlich früheren Überlieferung bei Helwich5), so verstarb im gleichen Jahr 1449 – allerdings am 8. September – ein seit 1430 in Sobernheim lebender und auch dort begrabener „Henrich Cratz von Scharpffenstein“, der mit der neben ihm bestatteten Irmgard von Metzenhausen6) verheiratet war. Daher liegt es auf der Hand, die bereits auf einer fragmentarischen Grabplatte beruhende Überlieferung bei Wickenburg wegen den dadurch anzunehmenden Abschreibefehlern zumindest in Frage zu stellen und eher der Notiz bei Helwich Glauben zu schenken.

Da zudem für die Mitte des 15. Jahrhunderts die Angabe der Todesstunde in einer Grabinschrift ganz undenkbar7) ist, muß man wohl davon ausgehen, daß die Inschrift zu einem späteren Zeitpunkt angefertigt wurde, um möglicherweise dem ‘Stammvater‘ der Sobernheimer Linie des Geschlechts in ihrer Grablege einen Ersatz für ein vielleicht verlorenes Grabdenkmal zu verschaffen. Dabei ist die Möglichkeit eines Überlieferungsfehlers hinsichtlich der Jahreszahl freilich nicht außer acht zu lassen. Dagegen spricht allerdings, daß keiner der bekannten Sobernheimer Cratz von Scharfenstein an einem Johannestag verstorben ist.

Textkritischer Apparat

  1. Textverlust durch drei Striche angedeutet.
  2. Klas wohl verlesen aus Cratz. – Kdm. ergänzt naheliegend zu Scharben(stein), dennoch würde man eher die zeitgenössische Schreibweise Scharppfenstein erwarten, vgl. auch die Varianten bei Helwich, Syntagma 264ff.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 68 von 1387.
  2. Vgl. Rhein. Antiquarius II 18, 26ff. und Salden-Lunkenheimer, Besitzungen 262f.
  3. Vgl. Nr. 161 IV von 1586.
  4. Vgl. die zahlreichen Registereinträge.
  5. Helwich, Op. gen. I fol. 471 (nur Ehe- und Sterbedaten).
  6. Vgl. ihre verlorene Grabinschrift Nr. 133 von 1458.
  7. Vgl. Einleitung XXXIII.

Nachweise

  1. Wickenburg, Thesaurus Palatinus I 191.
  2. Kdm. 363.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 421† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0042106.