Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 412† Bad Kreuznach, Evang. Pauluskirche 1599

Beschreibung

Grabinschrift für Nikolaus II. Schenk von Schmidtburg, noch 1614 in der damaligen Stadtpfarrkirche nachgewiesen, verloren. Ein Wappen, sonstige Ausführung unbekannt.

Nach Helwich.

  1. Anno d(omi)ni 1599 den 17 Octobris starb der edel vnnd vest Niclaß Schenck von Schmidtberg churf(ürstlich) pfaltzgräffischer Oberamptman zu Creutznach vnnd Maintzischer Radt seines Alters 65 Jahr dem Gott gnedig seÿ Amen.

Wappen:
Schenk von Schmidtburg.

Kommentar

Der Verstorbene1) war eines von 19 Kinder aus der Ehe des kurtrierischen Amtmanns Nikolaus I. Schenk von Schmidtburg mit Elisabeth, Tochter Heinrichs II. und Katharina von Schwarzenberg2). Seit 1556 wohl in zweiter, kinderloser Ehe mit Anna von Seckendorf verheiratet, trat er in kurpfälzische Dienste, war nacheinander Haushofmeister zu Arenberg, Vogt von Heidelberg, Amtmann zu Oppenheim, schließlich ab 1569 Oberamtmann zu Kreuznach und zudem kurmainzischer Rat.

Anmerkungen

  1. Vgl. zum Folgenden Zwiebelberg, Freiherrn von Schmidburg 11f.
  2. Vgl. ihre Grabplatten Nr. 272 von 1531 und Nr. 317 von 1562.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 312.
  2. Roth, Syntagma 2 (1884) 43.
  3. Stumpf, Grabsteine 7 (1927) Nr. 20 (beide nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 412† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0041207.